Was ist Mobile Learning (mLearning)?

Young business woman in glasses with long hair in beige suit using smartphone office
18
Jul

Was ist Mobile Learning (mLearning)?

Die Zeit nach dem Jahr 2019 entwickelt sich zu einer Ära der raschen Veränderungen in der Unternehmenslandschaft. Das Mobile Learning ermöglicht ein schnelles Up-Skilling/Reskilling in kürzester Zeit. In diesem Artikel möchte ich Ihnen zeigen, welchen Vorteil Mobile Learning bietet und wie Sie es im Unternehmensumfeld einsetzen können.

Was ist Mobile Learning (mLearning)?
Was ist Mobile Learning (mLearning)?

Ein Überblick über mLearning

Mobile Learning (mobiles Lernen) ist „Lernen für unterwegs“, das in der Regel auf Smartphones/Tablets genutzt wird und es den Lernenden ermöglicht, problemlos geräteübergreifend zu lernen. Angesichts der veränderten Arbeitsplatzdynamik sollte die Weiterbildung so gestaltet werden, dass sie den Bedürfnissen der Lernenden auch unterwegs gerecht wird.

Mit Mobile Learning können Sie das gesamte Spektrum Ihres Schulungsbedarfs abdecken, einschließlich formeller Schulungen, informellen Lernen, Sofort-/Just-in-time-Lernhilfen, selbstgesteuertem Lernen und Social oder gemeinschaftliches Lernen.

Wie sieht ein mobilfreundliches Design beim mLearning aus?

Die Designs, die für mobilfreundliches Mobile Learning verwendet werden, spiegeln den allgemeineren Designansatz (adaptiv) wider, der für die Gestaltung von mLearning-Kursen verwendet wird. Sie bieten Unterstützung für mehrere Endgeräte. Dennoch sind sie immer noch auf die Art und Weise ausgerichtet, wie Lernende Laptops/Desktops verwenden. Diese Methode lässt sich jedoch problemlos auf Tablets übertragen.

Bei Smartphones funktioniert diese Methode nur im Querformat. Bei der Konvertierung in den Hochformatmodus entsteht viel Leerraum, da das Design auf einen sichtbaren Bereich schrumpft. Obwohl die Kurse auf allen Geräten funktionieren, ist es wichtig zu bedenken, dass die Interaktionen der Lernenden bei dieser Methode nicht unbedingt auf die Art und Weise abgestimmt sind, wie wir unsere mobilen Geräte bedienen.

Was bedeutet „Mobile-First“ oder „Responsive Designs“ beim mLearning?

Mobile-First-Designs (responsive) sind optimiert, um auf Smartphones eingesetzt werden zu können. Dies wird dann auf Tablets und Laptops oder Desktops erweitert.

Diese Methode zeigt nicht nur einen vollständig responsiven Designansatz (bei dem der Inhalt dynamisch an einen sichtbaren Bereich angepasst wird), sondern der wesentliche Unterschied liegt auch in den Lerninteraktionen, die die Art und Weise widerspiegeln, wie wir unsere mobilen Geräte verwenden.

Welche Bedeutung hat das mLearning in der heutigen Unternehmenslandschaft?

Im Folgenden finden Sie einige Faktoren, die für die zunehmende Verbreitung von Mobile Learning sprechen:

  1. Angesichts der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf den Arbeitsplatz ist es notwendig geworden, mLearning-Lösungen anzubieten, die von Lernenden genutzt werden können, die von zu Hause aus arbeiten.
  2. Die meisten von uns nutzen Smartphones im Alltag häufig. Das Lernen damit zu verbinden, ist eine sinnvolle Ergänzung.
  3. Immer mehr Unternehmen bieten eine Bring Your Own Device (BYOD)-Politik an, die es den Lernenden ermöglicht, mit den Geräten ihrer Wahl zu lernen.
  4. Die Lernenden wollen, dass das Lernen Teil ihres Arbeitsablaufs ist, damit sie sich nicht ständig in das LMS einloggen müssen.
  5. Die Lernenden bevorzugen Formate, die sie ansprechen. Dazu gehören Formate wie Videos, animierte Videos, interaktive Videos oder Podcasts, die nicht Teil des traditionellen eLearnings waren, aber ein integraler Bestandteil des mLearnings sind.

Was sind die Vorteile von mLearning?

Vorteile für die Lernenden

Aus der Sicht der Lernenden bietet mLearning folgende Vorteile:

  • Unterwegs oder bei der Arbeit von zu Hause aus lernen.
  • On-Demand-Zugang, jederzeit und überall.
  • Kontrolle darüber, wann und wie man Inhalte nutzen kann.
  • Ermöglicht das Lernen im eigenen Tempo.
  • Kann bei Bedarf abgerufen werden (statt gezwungenermaßen).
  • Passt sich an den jeweiligen Lifestyle an.

Vorteile für Unternehmen und L&D-Teams

Hier sind die wichtigsten Vorteile, die mLearning Unternehmen und L&D-Teams bietet:

  • Spricht Fernlerner effektiv an.
  • Höheres Engagement
  • Bessere Abschlussquoten.
  • Einfach zu aktualisieren und umzustellen.
  • Geringere Kosten im Vergleich zu Präsenzveranstaltungen/ILT.

Welche Vorteile bietet mLearning in der Unternehmensschulung?

Verfügbarkeit

mLearning ist eine Online-Schulung in Eigenregie, die den Lernenden jederzeit und unterwegs zur Verfügung steht – auch auf mobilen Geräten (Tablets und Smartphones). Im Idealfall wäre die gleiche Schulung auch auf Desktops/Laptops verfügbar, so dass die Lernenden auf dem Gerät ihrer Wahl lernen können.

Benutzerfreundlichkeit

Die technologische Hilfe für die Erstellung von effektivem mLearning hat mit der Zeit zugenommen, und das Angebot an Authoring-Tools bietet eine Vielzahl von Optionen. Je nachdem, wie die Schulung genutzt wird, können Sie sich für ein mobilfreundliches (adaptives) oder ein mobile-first (responsives) Design entscheiden.

Größe und Flexibilität

mLearning bietet eine enorme Flexibilität, auch in Bezug auf die Größe, damit die Lernenden das Gerät wählen können, auf dem sie lernen wollen, wann sie lernen wollen und vor allem in der Geschwindigkeit, in der sie das Gelernte aufnehmen und verinnerlichen können.

Sozialer Aspekt

Wenn die Lernenden etwas Dringendes brauchen, werden sie wahrscheinlich eine Nachricht in einer ihrer WhatsApp-Gruppen oder anderen Chat-Anwendungen hinterlassen (gemeinschaftliches/soziales Lernen). Die neue Haltung der Lernenden in Bezug auf das, was sie wissen wollen, spricht eindeutig für den Einsatz des mLearning-Ansatzes.

Engagement

Die Lernenden bevorzugen Formate, die sie mehr ansprechen. Dazu gehören Formate wie Videos, animierte Videos, interaktive Videos oder Podcasts, die nicht Teil des traditionellen eLearnings waren, aber ein integraler Bestandteil des mLearnings sind.

Was sind die Nachteile von mLearning in der Unternehmensschulung?

Technische Probleme

Als Anwendung, die auf einem Gerät entsprechend den darin enthaltenen Anweisungen läuft, wird Software von mehreren externen Faktoren beeinflusst, die ihre Lebensdauer beeinträchtigen. Zu diesen Faktoren, die im IT-Bereich immer mehr an Aktualisierungsbedarf aufweisen, gehören regelmäßige Systemabstürze, fehlende Upgrades auf neue Versionen, Kompatibilitätsprobleme usw.

Schlechte WLAN-Verbindung

Dies ist ein großes Problem in ländlichen Gebieten, in denen der Zugang zum Internet und die Versorgung mit Strom noch nicht weit verbreitet sind. Es macht keinen Sinn, den Menschen in diesen Gebieten die Möglichkeit des mLearning anzubieten, da sie nicht über die grundlegenden Einrichtungen verfügen, die für mLearning erforderlich sind.

Ablenkungen

Da mLearning in erster Linie über Mobiltelefone durchgeführt wird, kann es sich als Ablenkungsquelle erweisen, da die Lernenden ihre Zeit statt mit der Lernanwendung eher mit Social Media oder Videospiele verbringen.

Wie unterscheidet sich mLearning von eLearning?

Unterschiedliche Zielsetzung

Im Gegensatz zum eLearning, das sich darauf konzentriert, den Lernenden mit spezifischen Fähigkeiten oder komplexen Informationen über ein ganz bestimmtes Thema auszustatten, wie z. B. Data Science oder Quantenphysik, zielt mLearning darauf ab, einen fortlaufenden Lernprozess zu unterstützen, indem es kurze Mikrolektionen liefert, die eine schnell Informationsverbreitung ermöglichen.

Unterschiedliche Lektionslängen

Während eLearning-Lektionen, in denen detaillierte Informationen vermittelt werden, zwischen 20 und 30 Minuten dauern, sind mLearning-Lektionen viel kürzer und dauern oft nicht länger als 10 Minuten. Sie eignen sich für Mitarbeiter, die wenig Zeit haben, aber einen schnellen Zugang zu wichtigen Informationen benötigen.

Verschiedene Endgeräte

eLearning findet über Desktop-Computer und Laptops statt, wodurch die Lernenden an ihren Schreibtisch gebunden sind. mLearning wird über mobile Geräte wie Smartphones und Tablets bereitgestellt, die es ermöglichen, den Lernprozess unabhängig vom Aufenthaltsort des Lernenden fortzusetzen.

Wie setzen man mLearning in einem Unternehmen um?

1. Tipps zum Erfolg mit mLearning

Sie können personalisierte Schulungen in einem mLearning-Format anbieten, um insbesondere den unterschiedlichen Schulungsbedürfnissen der Mitarbeiter gerecht zu werden:

  • Bei Bedarf (Just-in-Time-Learning oder Performance Support Tools).
  • Zum Üben und Erlernen von Fähigkeiten, um bei der aktuellen Tätigkeit erfolgreich zu sein.
  • Zur Verbesserung spezifischer Fähigkeiten, die mit den Unternehmenszielen übereinstimmen.
  • Neue Fähigkeiten oder Fähigkeiten, die im Unternehmen gefördert werden sollen.
  • Entwicklung von Führungskompetenzen.

2. Einfaches Onboarding

Jede Unternehmensschulung – einschließlich dem Onboarding von Mitarbeitern – die üblicherweise in Form von ILT durchgeführt wird, könnte von einem mLearning-Schulungsansatz profitieren.

3. Mobilfreundliches Schulungsprogramm

Wie bereits erwähnt, spiegeln mobilfreundliches Designs den universell verfügbaren adaptiven Ansatz für die Gestaltung von mLearning-Kursen wider. Das Design bietet Unterstützung für mehrere Geräte, ist aber immer noch auf die Art und Weise abgestimmt, wie die Lernenden die Laptops/Desktops verwenden.

4. Microlearning nutzen, um den Lernerfolg zu steigern

Der richtige Einsatz von Microlearning in Kombination mit mLearning trägt dazu bei, dass die Lernergebnisse gleichwertig mit anderen Lernstrategien sind und dass die Lernenden sich besser an die Inhalte erinnern und sie dauerhaft im Gedächtnis behalten.

5. Videoinhalte verwenden

Als vielseitiges Medium sind Videos und interaktive Videos tolle Hilfsmittel, um L&D-Teams bei Unternehmensschulungen zu unterstützen, und mLearning ist der ideale Weg, um sie den Lernenden zu vermitteln. Sie können mLearning für videobasiertes Lernen oder interaktives videobasiertes Lernen nutzen, um die Lernwirkung zu steigern:

  • Teaser-Videos, um das Engagement zu erhöhen und die Lernenden zu motivieren.
  • Erklärvideos.
  • Videos, die das szenariobasierte Lernen (SBL) hervorheben, um Denk- und Verhaltensänderungen zu fördern.

6. Gamification integrieren

Mit der zunehmenden Nutzung von Gamification und Microlearning in der Online-Schulung können mobile Schulungs-Apps kurze und gezielte Lerneinheiten anbieten, die über einen Gamification-Pfad präsentiert werden können. Dadurch wird die Effektivität der Apps noch weiter erhöht.

7. Binge-Learning fördern

mLearning ermöglicht es den Lernenden, unterwegs auf Schulungen zuzugreifen und zwischen verschiedenen Lerngeräten zu wechseln – vom Smartphone über das Tablet bis hin zum Laptop – und das Lernen unterwegs fortzustzen, egal wo sie sich befinden (U-Bahn, Cafeteria, zu Hause oder am Flughafen.)

Zusammenfassung

Ich hoffe, dass die in diesem Artikel genannten Punkte Ihnen dabei helfen werden, mLearning effektiv in Ihrem Unternehmen zu nutzen.


Unser Team an E-Learning Experten bietet Ihnen zuerst eine umfassende Beratung und konzeptionelle Schritte für Ihre E-Learning-Plattform.

Unser Ziel: Ihnen das beste Resultat zu liefern, von Anfang an.
Ihre Lernenden zu begeistern und zu engagieren. Lösungen zu entwickeln die Ihren individuellen Anforderungen entsprechen.

Wir sind Experten für E-Learning Technologie. Wählen Sie uns, um Ihre kundenspezifische LMS Lösungen anzubieten.

Lernen ist ein bewusster Versuch der Lernenden, realisierbare Möglichkeiten in ihrer Berufswelt zu finden. 

Die Lernenden sind motiviert, weil es ein sicherer Weg ist, ihr Einkommen und ihren Status zu erhöhen und den Lebensstandard zu verbessern. Lernen trägt dazu bei, Wissen und Fähigkeiten zu erwerben, die Ihr Potenzial auf dem Arbeitsmarkt verbessern können.

Mit unserer Präsentation stellen wir Ihnen LEARN.Pro Lernplattform und Best Practices vor.

E-LEARNING IST HEUTE – TUN SIE DAS RICHTIGE DAMIT, SIE KEINE WICHTIGEN TRENDS VERPASSEN.

Wir laden Sie herzlich zu einem exklusiven
Perspektiv-Gespräch ein. Für Sie
natürlich kostenfrei.

LEITFADEN: EINFÜHRUNG LMS IN IHREM UNTERNEHMEN

Was ist Mobile Learning (mLearning)? 2

Ein Lern Management System (LMS) ist eine Softwareanwendung für die Verwaltung, Bereitstellung, Verfolgung und Berichterstattung von Online-eLearning-Programmen.

Unternehmen und Organisationen verwenden LMS, um ihren internen Mitarbeitern und Mitarbeitern Onboarding-Schulungen, Compliance-Schulungen und berufliche Weiterbildung anzubieten.

Unser Leitfaden bietet Ihnen eine wertvolle Unterstützung bei der Planung einer LMS Einführung im Unternehmen.




  • Share:

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung
%d Bloggern gefällt das: