Was ist ein Headless LMS?

Was ist ein Headless LMS? 1
28
Sep

Was ist ein Headless LMS?

Die Headless-Technologie hat den eCommerce-Sektor im Sturm erobert und hält nun auch langsam Einzug in die eLearning-Branche. Doch worum handelt es sich dabei und wie kann sie das eLearning revolutionieren?

Was ist ein Headless LMS?
Was ist ein Headless LMS?

Headless-Technologie

Die Headless-Technologie lässt sich durch drei Merkmale charakterisieren: die Trennung der visuellen (Frontend) und der inhaltlichen (Backend) Ebene, die gleichzeitige Verwendung mehrerer Frontends und die API. Im Folgenden werden diese Merkmale näher beleuchtet und es wird gezeigt, wie sie im eCommerce eingesetzt werden und welche Einsatzmöglichkeiten es beim eLearning gibt.

3 Merkmale der Headless-Technologie

1. Trennung von Front-End und Back-End

Jede Anwendung, jedes Portal und jede andere Software besteht aus einem Code (auch als Back-End bezeichnet) und einer visuellen Ebene, die alles beinhaltet, was Sie sehen und anklicken können. Diese visuelle Schicht, die auch als Frontend bezeichnet wird, ist der sogenannte „Kopf“. In der klassischen Softwarearchitektur (monolithisch genannt) bilden diese beiden Teile ein Ganzes. Bei der Headless-Technologie werden diese Elemente in zwei unabhängige Einheiten aufgeteilt, die per API miteinander kommunizieren.

Im E-Commerce bedeutet das Fehlen eines Kopfes, dass jeder Online-Shop ein völlig anderes Aussehen haben kann und nicht auf die Vorgaben von vorgefertigten, anpassbaren Templates beschränkt ist. Da keine Änderungen im Backend erforderlich sind, sind die Kosten für solche individuellen Lösungen deutlich niedriger als für einen von Grund auf neu erstellten Shop.

Welche Auswirkungen hat das auf das eLearning? Der Hauptvorteil bleibt derselbe: Sie müssen nicht mehr auf Templates zurückgreifen, um Ihr LMS anzupassen. Sie können Ihr eigenes, individuelles Aussehen kreieren und nicht nur das, Sie können auch besondere Benutzerpfade entwerfen und Benutzererfahrungen schaffen, die sich von anderen Implementierungen dieser Plattform völlig unterscheiden. Das ist möglich, weil das Backend zwar separat ist, aber immer noch die gleichen Funktionen enthält, während die Benutzerpfade alle im Frontend enthalten sind.

Der Einfluss auf das Frontend bedeutet auch einen Einfluss auf die Barrierefreiheit einer Plattform. Die Barrierefreiheit ist zu einem großen Teil in das Frontend einprogrammiert. Indem Sie freie Hand bei der Gestaltung Ihres Frontends haben, können Sie über den Grad der Barrierefreiheit entscheiden. Und das bedeutet jede Art von Barrierefreiheit, sei es die in europäischen Ländern beliebte WCAG 2.0 oder die in den USA weit verbreitete ADA.

2. Mehrere Frontends, die mit einem Backend verbunden sind

Der Begriff „Frontend“ hat noch eine andere Bedeutung. Darunter versteht man nicht nur das Aussehen in Form von Farben oder Seitenlayout, sondern auch die Art und Weise, wie dieses Aussehen auf verschiedenen Geräten angezeigt wird.

Wenn man im E-Commerce verschiedene Frontends für verschiedene Verkaufskanäle entwirft und sie alle mit ein und demselben Backend verbindet, können Online-Shops ihren Kunden die bestmögliche User Experience bieten, unabhängig davon, ob sie Smartphones oder Desktops verwenden. Außerdem können die Kunden so zwischen den Verkaufskanälen wechseln.

Was aber bedeutet das für das eLearning? Im Grunde bedeutet es, dass jedes einzelne Schulungsmaterial auf jeder Art von Gerät, das in das Plattformdesign einbezogen und mit dem Backend verbunden ist, optimal angezeigt wird. Instruktionsdesigner und Entwickler müssen keine separaten Versionen von Schulungsmaterialien für Smartphones, Tablets und Computer erstellen, um eine einwandfreie User Experience zu gewährleisten. Es gibt keine Diskussion mehr darüber, ob die Plattform, die Ihr Unternehmen kaufen möchte, zuerst für den Desktop oder für mobile Endgeräte konzipiert werden sollte, da sie auf beiden Geräten optimal aussehen und funktionieren wird.

3. API-Kommunikation

API (bitte nicht mit xAPI verwechseln) ist das, was verschiedene Arten von Software verwenden, um miteinander zu kommunizieren. API ist ein fester Bestandteil der Headless-Technologie. Lassen Sie mich das noch einmal betonen: das Front-End und das Back-End sind zwei völlig getrennte Einheiten. Damit sie zusammenarbeiten können, müssen sie kommunizieren, und dafür verwenden sie API. Wenn sie auf diese Weise miteinander kommunizieren, gibt es keinen Grund, warum sie nicht auch mit anderer Software kommunizieren sollten, was uns zum dritten Merkmal der Headless-Technologie bringt: die enormen Integrationsmöglichkeiten. eCommerce nutzt diese Eigenschaft gerne für die Integration mit Lagerverwaltungssystemen, um u. a. Echtzeitinformationen über die Produktverfügbarkeit auf der Produktseite anzuzeigen, und mit Customer Relationship Management (CRM)-Systemen.

Was das eLearning betrifft, so sind einige Unternehmen zwar an einer CRM-Integration interessiert, wünschen sich aber auch eine Integration mit verschiedenen HR-, Personalentwicklungs- und Onboarding-Systemen, mit Kommunikations- und Kollaborations-Apps, mit dem internen Unternehmens-Ökosystem … und sie können sie alle bekommen. Da Headless LMS alle Arten von Integrationen unterstützen, sind Unternehmen bei der Auswahl eines LMS-Anbieters nicht mehr an bestimmte Listen von möglichen Softwareverbindungen gebunden.

Headless LMS: 2+2=5

Jedes der oben vorgestellten Merkmale eines Headless LMS sieht, um es vorsichtig auszudrücken, sehr vielversprechend aus, aber wo bleibt die Revolution, von der ich zu Beginn dieses Artikels schrieb? Jetzt möchte ich Ihnen einen Vorgeschmack darauf geben, was die einzelnen Merkmale eines Headless LMS bieten, wenn sie kombiniert werden.

Mit mehreren Front-Ends und grenzenlosen Integrationsmöglichkeiten ermöglichen Headless-LMS-Plattformen die Bereitstellung von Schulungsmaterial über eine beliebige Anzahl von Kanälen und über alle Arten von Geräten. Wir sind nicht mehr darauf beschränkt, eLearning auf Smartphones, Tablets und Computern zu erstellen oder daraus zu lernen. Stattdessen können wir SmartTVs, AR- und VR-Brillen oder sogar moderne Kühlschränke nutzen. Und falls Sie sich über Letzteres wundern: Gibt es wirklich einen besseren Moment für eine schnelle Lektion in Sachen Ernährung, als vor einem offenen Kühlschrank zu stehen und eine drei Tage alte Pizza anzustarren?

Headless LMS ermöglichen es uns, das Lernen in völlig neue Umgebungen zu bringen. Sie können mit Flip-Cards auf Ihrer Smartwatch lernen oder mit Ihrem Lebensgefährten ein Verhandlungstraining auf Ihrem SmartTV ansehen, aber Sie können eLearning auch dort einsetzen, wo es bisher nicht existierte, wie in Fabriken, Lagern oder Produktionshallen, wo weder Smartphones noch Laptops von den Mitarbeitern täglich benutzt werden.

Mit einem speziell zugeschnittenen Frontend kann ein Headless LMS jedes beliebige Aussehen annehmen. Das bedeutet, dass es auch unsichtbar werden kann. Ein Headless LMS wird häufig von Software- oder App-Anbietern gesucht, die ein Lernmodul an ihr Produkt anhängen möchten. Auf der Programmierseite ermöglicht die Kommunikation über API die Verbindung von Technologien, die in verschiedenen Programmiersprachen geschrieben wurden. Das bedeutet, dass Sie ein CRM haben könnten, das Schulungsmaterial für den Vertrieb enthält, oder eine App für das Konferenz-/Veranstaltungsmanagement, die den Teilnehmern das minimal erforderliche Wissen vermittelt, um einen bestimmten Vortrag zu verstehen.

Headless Technology: Es ist nicht alles Gold, was glänzt

Headless-LMS-Plattformen haben zwar das Potenzial, die Art und Weise, wie wir lernen, zu revolutionieren, sind aber auch mit gewissen Herausforderungen verbunden. Zunächst einmal sind die anfänglichen Implementierungskosten erheblich höher als bei einem Standard-LMS, das nur ein bestimmtes Design bietet. Die Erstellung eines individuell gestalteten Frontends erfordert die Arbeit von User Experience Designern, Grafikern und Frontend-Programmierern. Bei einem so komplexen Projekt würde ich zur Sicherheit noch einen Projektmanager hinzuziehen. Wenn so viele Parteien beteiligt sind, steigen die Kosten und der Zeitaufwand.

Zweitens erfordern neue Technologien auch neue Formate für Schulungsmaterial. Die meisten Headless-LMS-Plattformen sind zwar SCORM-kompatibel, aber bedenken Sie bitte: Wenn ein SCORM, das speziell für den Desktop erstellt wurde, auf einem Mobiltelefon schlecht aussieht, wird es auch auf einer VR-Brille miserabel aussehen. Das bedeutet, dass Sie zwar ein Headless LMS wegen seiner Integration, seines individuellen Aussehens und seiner Benutzerfreundlichkeit verwenden können, aber bei den Möglichkeiten zur Bereitstellung von Inhalten eingeschränkt sind.

Drittens: Sie müssen wissen, was Sie wollen. Mit seiner unvergleichlichen Flexibilität kann ein Headless LMS Ihnen alles bieten, was Sie wollen, aber Sie müssen Ihre Wünsche definieren. Sie müssen darauf vorbereitet sein, eng mit denjenigen zusammenzuarbeiten, die für die Erstellung des Frontends verantwortlich sind, und Sie müssen genau wissen, womit die Plattform integriert werden soll und welchen Umfang die Integration haben soll. All das ist nicht einfach, vor allem, wenn wir gewohnt sind, aus einem vorgegebenen Menü auszuwählen.

Zusammengefasst

Die Headless-Technologie hält gerade erst Einzug in den eLearning-Sektor. Meiner Meinung nach hat sie das Potenzial, die Art und Weise, wie wir lehren und wie wir lernen, zu verändern. Sie gibt uns die Möglichkeit, uns mit Lernen zu umgeben, ohne dass wir das Metaverse betreten müssen. Es erlaubt uns, eLearning an Orte zu bringen, an denen es bisher nicht existierte. Es handelt sich um ein hochspezialisiertes Tool, das vielleicht nicht die Erwartungen aller erfüllt: Man entscheidet sich nicht für Photoshop, wenn auch Paint ausreicht. Trotzdem ist es jetzt da, und ich glaube, dass damit etwas Neues in Gang gesetzt wird.


Unser Team an E-Learning Experten bietet Ihnen zuerst eine umfassende Beratung und konzeptionelle Schritte für Ihre E-Learning-Plattform.

Unser Ziel: Ihnen das beste Resultat zu liefern, von Anfang an.
Ihre Lernenden zu begeistern und zu engagieren. Lösungen zu entwickeln die Ihren individuellen Anforderungen entsprechen.

Wir sind Experten für E-Learning Technologie. Wählen Sie uns, um Ihre kundenspezifische LMS Lösungen anzubieten.

Lernen ist ein bewusster Versuch der Lernenden, realisierbare Möglichkeiten in ihrer Berufswelt zu finden. 

Die Lernenden sind motiviert, weil es ein sicherer Weg ist, ihr Einkommen und ihren Status zu erhöhen und den Lebensstandard zu verbessern. Lernen trägt dazu bei, Wissen und Fähigkeiten zu erwerben, die Ihr Potenzial auf dem Arbeitsmarkt verbessern können.

Mit unserer Präsentation stellen wir Ihnen LEARN.Pro Lernplattform und Best Practices vor.

E-LEARNING IST HEUTE – TUN SIE DAS RICHTIGE DAMIT, SIE KEINE WICHTIGEN TRENDS VERPASSEN.

Wir laden Sie herzlich zu einem exklusiven
Perspektiv-Gespräch ein. Für Sie
natürlich kostenfrei.

LEITFADEN: EINFÜHRUNG LMS IN IHREM UNTERNEHMEN

Was ist ein Headless LMS? 3

Ein Lern Management System (LMS) ist eine Softwareanwendung für die Verwaltung, Bereitstellung, Verfolgung und Berichterstattung von Online-eLearning-Programmen.

Unternehmen und Organisationen verwenden LMS, um ihren internen Mitarbeitern und Mitarbeitern Onboarding-Schulungen, Compliance-Schulungen und berufliche Weiterbildung anzubieten.

Unser Leitfaden bietet Ihnen eine wertvolle Unterstützung bei der Planung einer LMS Einführung im Unternehmen.




  • Share:

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung
%d Bloggern gefällt das: