eLearning Trends im Jahr 2021: Perspektiven, die Ihnen helfen, Ihre Fortbildungsprogramme neu zu gestalten und zu überarbeiten

2021 plan
28
Jan

eLearning Trends im Jahr 2021: Perspektiven, die Ihnen helfen, Ihre Fortbildungsprogramme neu zu gestalten und zu überarbeiten

INHALT

Nach der Pandemie bewerten die L&D-Teams die Optionen, die sie 2020 ergriffen haben, neu, um einen langfristigen Plan für die Bereitstellung von Unternehmensschulungen zu erstellen. In diesem Artikel liste ich 19 eLearning-Trends für 2021 auf und zeige, wie man sie in der neuen Arbeitswelt nutzen kann.

eLearning Trends im Jahr 2021: Perspektiven, die Ihnen helfen, Ihre Fortbildungsprogramme neu zu gestalten und zu überarbeiten
eLearning Trends im Jahr 2021: Perspektiven, die Ihnen helfen, Ihre Fortbildungsprogramme neu zu gestalten und zu überarbeiten

Verstehen Sie die eLearning-Trends des jahres 2021 und bleiben Sie an der Tabellenspitze!

Seit einigen Monaten leben wir nun schon unter der dunklen Wolke der Pandemie. Während es viele unbeantwortete Fragen und Unsicherheiten auf mehreren Ebenen gibt, ist eines sicher: Die sicher Pandemie hat die Dynamik am Arbeitsplatz neu definiert. Von vorübergehenden Maßnahmen zur Arbeit von zu Hause aus erleben wir jetzt das “neue Normal” von Remote-Arbeitsplätzen rund um den Globus.

Wenn L&D-Teams einen Blick auf das Jahr 2021 werfen, kristallisieren sich die folgenden Schwerpunkte heraus:

  • Verbessern Sie die Fernlern-Erfahrungen, indem Sie immersive virtuelle Trainingstechniken nutzen, anstatt nur das Angebot von Fernschulungen zu erfüllen.
  • Schaffen Sie Raum für kontinuierliches, ferngesteuertes Lernen, anstatt diskrete Schulungen anzubieten.
  • Nutzen Sie Frameworks, die formelles, informelles und soziales Lernen sowie Leistungsverbesserungen fördern, anstatt die Schulungsbudgets nur auf formelle Schulungen zu beschränken.
  • Geben Sie Anstöße, um Lerngewohnheiten zu schaffen, anstatt Schulungen anzubieten und diese mit der Bestätigung von Benutzerregistrierungen zu beenden.
  • Techniken zum Schutz der Schulungsinvestitionen anwenden, indem man die Vergessenskurve ausgleicht und sie durch die Erhaltungskurve ersetzt.
  • Konzentrieren Sie sich auf den Lernenden; richten Sie die Schulungen auf das aus, was die Lernenden suchen:
    • Sie sollten die Flexibilität haben, Inhalte zu ” posten”, anstatt sie zu “pushen”.
    • Die Inhalte sollten ansprechend sein, mehrere Geräte unterstützen (mobile-ready) und relevant und vorzugsweise personalisiert sein.
    • Die Lernprogramme müssen sehr spezifisch auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter zugeschnitten sein und sich an ihren Karrierewegen orientieren.
    • Die Inhalte sollten sich nicht nur auf die formale Ausbildung beschränken. Stattdessen müssen Lernhilfen/Arbeitshilfen on-demand verfügbar sein, vorzugsweise im Arbeitsfluss, so dass die Lernenden genau in dem Moment Zugriff haben, in dem sie sie benötigen.
  • Bieten Sie eine ganzheitliche Reihe von Schulungen an, die für Remote-Lernende benötigt werden. Von Schulungen, die das psychische Wohlbefinden unterstützen, bis hin zum Aufbau von Stressresistenz – die Pandemie löste eine brandneue Liste von Schulungen aus, die für das Management von Remote-Mitarbeitern erforderlich sind. Die Unterstützung von Führungsfähigkeiten über die Entfernung und die Aufrechterhaltung des Produktivitätsniveaus sind weitere Bereiche, die hinzugefügt wurden. Natürlich werden die Standardtrainings weitergeführt, aber an den Unternehmenszielen ausgerichtet (auch über die Entfernung).
  • Bieten Sie vielseitige Schulungen und Lernhilfen an (70-20-10-Modell)
  • Die Schulungsstrategie muss vielschichtig sein und darf sich nicht nur auf das Angebot einzelner formaler Schulungen beschränken. Es muss auch soziales/gemeinschaftliches und erfahrungsbasiertes Lernen vorgesehen werden.
  • Schaffen Sie die Verbindung zwischen Lernen und Leistungssteigerung. Die Schulungsinhalte müssen so ausgerichtet sein, dass sie den Lernenden beim Lernen, Üben und Anwenden helfen und zu einer spürbaren Leistungsverbesserung führen.
  • Nehmen Sie Strategien an, die das Spektrum der Modi ansprechen und mit den Erwartungen der Lernenden aus der Ferne übereinstimmen:
    • Ansprechende virtuelle Trainings: in den Modi VILT/gemischtes/vollständig selbstgesteuertes Online-Training.
    • Personalisierung von Lernprogrammen.
    • Berücksichtigung von Zugangsrichtlinien.
    • Bereitstellung von Lernhilfen innerhalb des Arbeitsablaufs des Lernenden, die:
      • Hält die Vergessenskurve in Schach.
      • Hält die Verbindung aus der Ferne aufrecht.
      • Bietet Anstöße zum selbstgesteuerten und kontinuierlichen Lernen
  • Nutzen Sie Microlearning und andere immersive Lernstrategien, die einen Mehrwert aus der Ferne liefern können.
  • Ermitteln Sie Ansätze zur Bewertung der Effektivität und Wirkung von Schulungen.

Auf dieser Grundlage möchte ich Ihnen meine Liste der eLearning-Trends für das Jahr 2021 vorstellen. Diese Trends werden Ihnen dabei helfen, Ihre Pläne für 2021 zu festigen, während Sie die Schulungsumsetzung neu planen, um den Auftrag der neuen Normalität des Arbeitsplatzes für eine effektive virtuelle Schulungstransformation zu erfüllen.

Was sind die eLearning-Trends im Jahr 2021?

Angesichts der großen Anzahl von Trends habe ich die eLearning-Trends in 5 Abschnitte gruppiert, indem ich ihre Relevanz in der veränderten Arbeitswelt hervorhebe.

Abschnitt 1: Im Rampenlicht – “Must-Have”-Trends zum Angebot von Fernunterricht

  • Mobiles Lernen
  • Mobile Apps für das Lernen
  • Virtuelles Training – Umwandlung von ILT in gemischtes oder vollständiges Online-Lernen
  • Überlegungen zur Zugänglichkeit von eLearning

Abschnitt 2: Trends, die Remote-Benutzer in die Lage versetzen, schnell zu lernen, das Gelernte effektiv anzuwenden und Zugriff auf relevante Inhalte und Just-in-Time-Lernhilfen zu erhalten

  1. Microlearning
  2. Personalisiertes Lernen
  3. Performance Support Tools (PSTs)/Arbeitshilfen

Abschnitt 3: Trends, die das kontinuierliche Lernen fördern

  • Informelles Lernen.
  • Kuratierung und nutzergenerierte Inhalte.
  • Soziales Lernen.
  • Selbstgesteuertes Lernen

Abschnitt 4: Trends, die Ihnen helfen, fesselnde, hochwirksame und immersive virtuelle Lernerfahrungen für Remote-Lerner bereitzustellen

  • Gamification.
  • Szenariobasiertes Lernen und interaktives, storybasiertes Lernen.
  • Videobasiertes Lernen (Videos und interaktive Videos).
  • AR/VR und MR oder immersives Lernen.
  • NextGen-Lernstrategien.

Abschnitt 5: Trends, die Ihnen helfen, die Auswirkungen von Fernschulungen zu ermitteln und den ROI zu maximieren

  • Learner Analytics.
  • Plattformen für Lernerfahrungen (LXPs).
  • Künstliche Intelligenz (KI) beim Lernen.

Schauen wir uns an, was genau in jedem dieser Abschnitte passieren wird.

Abschnitt 1: Im Rampenlicht – “Must-Have”-Trends für das Angebot von Fernunterricht

eLearning-Trends im Jahr 2021: Mobiles Lernen

Angesichts der veränderten Arbeitsplatzdynamik muss die Bereitstellung von Schulungen in der Tat auf Remote-Lernende abgestimmt werden, und mobiles Lernen ist der richtige Ansatz dafür. Beschleunigt durch das, was Lernende heute suchen, bleibt dieser Trend an der Spitze. Dieser Trend wird der Hauptansatzpunkt für die Durchführung von Online-Schulungen sein, aber auch als Ergänzung zu moderierten oder Virtual Instructor-Led Training (VILT). Sie können ihn nutzen, um das gesamte Spektrum Ihres Schulungsbedarfs abzudecken, einschließlich formellem Training, informellem Lernen, Sofort-/Just-in-Time-Lernhilfen, selbstgesteuertem Lernen und sozialem oder gemeinschaftlichem Lernen.

Dies ist ein “Must-Have”-Trend und wird auch im Jahr 2021 eine schnellere Akzeptanz erfahren.

eLearning Trends im Jahr 2021: Mobile Apps zum Lernen

Eng verwandt mit dem mobilen Lernen, bieten mobile Apps für das Lernen die Flexibilität, überall und jederzeit zu lernen. Ihr Einfluss ist spürbar, wenn sie als Sofort- oder Just-in-Time-Lernhilfen/Leistungsunterstützungstools eingesetzt werden, um die erforderliche Unterstützung am Arbeitsplatz zu bieten. Sie lassen sich nahtlos aktualisieren und zeitnah bereitstellen, und Sie können den Lernenden problemlos relevante Benachrichtigungen zukommen lassen. Darüber hinaus können Sie die Assets für jeden Lernenden personalisieren (basierend auf Umfragen oder Vorabtests).

Sie können beim Angebot von formellem und informellem Lernen hilfreich sein. Sowohl Microlearning- als auch Gamification-Techniken können effektiv genutzt werden, um gamifiziertes Lernen anzubieten, wobei eine Reihe von Microlearning-Nuggets im Vordergrund stehen. Diese können mühelos personalisiert werden (ausgerichtet auf die Funktion, die Region, das Interesse oder die Fähigkeiten des Lernenden).

Mit der Fähigkeit, Lerninhalte zu personalisieren und aus der Ferne anzubieten, sind mobile Apps für das Lernen im Jahr 2021 ein absolutes Muss, in das man investieren sollte.

eLearning-Trends im Jahr 2021: Virtuelles Training – Umstellung von ILT auf Blended oder Fully Online Learning

Aufgrund von Remote-Arbeitsplätzen und den Zwängen der sozialen Distanz werden auch im Jahr 2021 keine Präsenz- oder ILT-Trainings möglich sein, und die Umwandlung dieser Trainings in einen virtuellen Modus hat für L&D-Teams weiterhin Priorität.

Ein wesentlicher Teil dieser Konvertierung besteht darin, herauszufinden, wie das vollständig moderierte oder vom Lehrer geleitete Schulungen (ILT) in ein virtuelles, vom Lehrer geleitetete Schulung (VILT), einen gemischten Modus oder einen vollständigen Online-Modus umgewandelt werden kann. Unter Berücksichtigung des Zeitrahmens für die Umwandlung und des Budgets können Sie zwischen Rapid-Entwicklung, semi-custom oder high-end fully custom Designs wählen.

Diese Umstellung beinhaltet Change Management auf vielen Ebenen, die Auswahl der richtigen Plattform für die Bereitstellung, das Management der Erwartungen der Fernlerner und die Weiterbildung der Trainer zur Anpassung an das neue Medium. Planen Sie diesen Teil ein, um den Schwung aufrechtzuerhalten.

Mit einem Mehrwert, der die Flexibilität des Lernens in einer entfernten Umgebung, die Fähigkeit zur schnellen Skalierung, die Möglichkeit der Personalisierung und die Anerkennung der Unterstützung von Mehrgenerationen-Arbeitskräften umfasst, ist dieser Trend definitiv ein “Must-Have” im Jahr 2021.

eLearning-Trends im Jahr 2021: Überlegungen über die Zugänglichkeit von eLearning

Mit zunehmender Flexibilität für Mitarbeiter, die aus der Ferne (von zu Hause aus) arbeiten, erwarte ich in den kommenden Jahren eine integrativere Belegschaft. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit, Online-Schulungen anzubieten, die auch auf spezielle Bedürfnisse eingehen können. Hier kommt die Gestaltung von Online-Kursen ins Spiel, die den Richtlinien für zugängliches eLearning entsprechen.

Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass in jeder Schulungsgruppe mindestens ein Teilnehmer mit besonderen Bedürfnissen ist. Die Zugänglichkeit von eLearning-Kursen stellt sicher, dass alle Teilnehmer die Schulung auf positive und ansprechende Weise erleben. Zugängliches eLearning unterstreicht, wie wichtig es ist, Talente in Ihrem Unternehmen zu gewinnen, weiterzubilden und zu halten, und zeigt, dass Sie sich um alle Mitarbeiter kümmern.

Beim digitalen Lernen werden zugängliche Inhalte so konzipiert und entwickelt, dass Menschen mit besonderen Bedürfnissen die Lernelemente problemlos finden, verstehen und navigieren können. Es gibt dem Lernenden die Kontrolle über seinen Lernprozess und eröffnet gleichzeitig eine größere Fülle von Möglichkeiten. Mehrere Authoring Tools (insbesondere Trivantis Lectora und Articulate Storyline) bieten Funktionen, die Ihre Online-Trainings in unterschiedlichem Maße konform mit den Standards für die Zugänglichkeit von eLearning machen können.

Auch wenn dieser Trend im Jahr 2021 sicherlich noch nicht an der Spitze stehen wird, lohnt es sich, ihn zu berücksichtigen – insbesondere bei Fortbildungsprogrammen, die einen Großteil Ihrer Mitarbeiter abdecken. So könnten beispielsweise Compliance-Schulungen sowie Einführungs- und Onboarding-Programme eine gute Wahl sein, wenn Sie diesen Trend im Jahr 2021 in Ihre Gesamtstrategie für die Bereitstellung von Schulungen integrieren möchten.

Abschnitt 2: Trends, die Remote-Benutzer in die Lage versetzen, schnell zu lernen, das Gelernte effektiv anzuwenden und Zugang zu relevanten Inhalten und Just-in-Time-Lernhilfen zu erhalten

eLearning-Trends im Jahr 2021: Microlearning

Microlearning ist als beliebter Trainingsansatz beschrieben worden und hat sich mittlerweile zum zentralen Thema für Remote Learning und virtuelle Trainings entwickelt. Microlearning ist handlungsorientiert, und jeder Bissen unterstützt die Lernenden dabei, ein bestimmtes Ergebnis zu erreichen. Mit seinen kurzen, zielgerichteten Lektionen, die nahtlos aufgenommen werden können (auch zu Hause in den Pausen), ist es zweifellos das bevorzugte Format der Lernenden, um zu lernen, bestimmte Bedürfnisse am Arbeitsplatz zu erfüllen oder sogar weiter zu erforschen.

Seine Anpassungsfähigkeit macht es zu einer ausgezeichneten Wahl für L&D-Teams, um es für das gesamte Spektrum virtueller Schulungsanforderungen einzusetzen, einschließlich formaler Schulungen, Just-in-Time-Arbeitshilfen, Lernhilfen zur Verstärkung, Wiederholung oder Prüfung der Lernenden, um das primäre Lernen zu überarbeiten, und zur Ergänzung von VILT-Programmen (Mittel vor dem Workshop, während des Workshops und nach dem Workshop).

Angesichts der veränderten Arbeitsumgebung und der Notwendigkeit, kurze, fokussierte Fernlehrgänge anzubieten (vor allem im Arbeitsalltag), wird Microlearning auch im Jahr 2021 führend sein. Dieser Trend ist ein absolutes “Must-have” für Ihre virtuelle Trainingsbereitstellung im Jahr 2021.

eLearning Trends im Jahr 2021: Personalisiertes Lernen

ine bemerkenswerte Herausforderung, mit der sich L&D-Teams bei der Bereitstellung von Fernunterricht auseinandersetzen müssen, ist die Frage, wie sie das Interesse der Fernlernenden sicherstellen können. Eine Maßnahme, die Ihnen hilft, die Aufmerksamkeit Ihrer Lerner zu gewinnen, ist personalisiertes Lernen, bei dem ihnen hochgradig individuelle und relevante Inhalte präsentiert werden.

Diese maßgeschneiderte Lernreise kann auf ihrem vorhandenen Wissen, ihren Interessen, zukünftigen Bedürfnissen oder einfachen Angaben wie Rolle oder Region basieren. Es gibt ihnen ein Gefühl der Kontrolle darüber, was sie lernen wollen, wie sie lernen wollen und in einem Tempo, das für sie am besten funktioniert.

Personalisiertes Lernen ermöglicht es den L&D-Teams, die Lernenden mit den Geschäftszielen in Einklang zu bringen und sie im Vergleich zu generischen Schulungen viel effektiver weiterzubilden oder neu zu qualifizieren. Außerdem wird ein Gefühl des kontinuierlichen und selbstgesteuerten Lernens vermittelt.

Personalisiertes Lernen, das als eine Bildungsreise vorgeschlagen wird, die sich an den von den Lernenden benötigten Karrierewegen orientiert, ist eine Technik, die die Auswirkungen Ihres ROI positiv maximieren wird und es zweifellos wert ist, im Jahr 2021 in sie zu investieren.

eLearning Trends im Jahr 2021: Performance Support Tools (PSTs)/Job Aids

Die Lernenden von heute wollen mehr in weniger Zeit! Sie stehen unter Zeitdruck und haben mehrere Aufgaben zu erledigen. Sie wollen keinen mühsamen Weg zum Lernen – das bedeutet, dass sie auf das LMS zugreifen müssen, um die Lösung zu finden, die ihre Aufgaben oder Bedürfnisse erfüllen kann. Da das Arbeiten von zu Hause aus zur neuen Normalität geworden ist, brauchen sie Zugang zu Lernressourcen, die sich in ihrem Arbeitsablauf befinden (also auf ihrem Smartphone) und genau so verpackt sind, dass sie ihnen helfen oder ihre Bedürfnisse erfüllen.

Performance Support Tools oder Just-In-Time-Arbeitshilfen können ihre vielfältigen Bedürfnisse ansprechen, darunter:

  • Das Gelernte anwenden.
  • Mehr über ein bestimmtes Thema lernen.
  • Neue Konzepte lernen.
  • Lösen Sie Herausforderungen.
  • Einen Engpass beseitigen.

Der umfangreiche Einsatz von PSTs oder Sofortlernhilfen und Arbeitshilfen wird sich im Jahr 2021 beschleunigen, um Unternehmen dabei zu helfen, die Leistung ihrer Mitarbeiter über die Distanz zu verbessern.

Abschnitt 3: Trends, die das kontinuierliche Lernen fördern

eLearning-Trends im Jahr 2021: Informelles Lernen

Mit dem 70:20:10-Modell für Lernen und Entwicklung wird das Lernen zum Selbstläufer:

  • Hauptsächlich Erfahrungslernen (70 %), das bei der Arbeit entsteht.
  • Soziales oder gemeinschaftliches Lernen (20 %), das beim Lernen mit oder von Gleichaltrigen stattfindet.
  • Formelle Ausbildung (10 %).

Unternehmen erkennen nun die Notwendigkeit, ihre Schulungsausgaben, die hauptsächlich für formale Schulungen verwendet werden, auf einen vielseitigen Schulungsansatz umzustellen. Dies spiegelt sich im Angebot von Möglichkeiten für informelles Lernen wider.

Dieser Trend wird im Jahr 2021 definitiv an Fahrt aufnehmen, da Unternehmen dies nutzen, um kontinuierliches Lernen für Remote-Lernende zu ermöglichen. Es kann eine starke Unterstützung für formelles Training bieten.

eLearning Trends im Jahr 2021: Kuration und User-Generated Content

Das Internet ermöglicht den Zugriff auf Informationen in Sekundenschnelle, aber wir müssen immer noch ein Labyrinth von Daten durchgehen und überprüfen, um einzuordnen, was wir brauchen. Das kann ein Dämpfer sein, besonders für Fernlerner, da sie keinen Zugang zu einem Peer oder einem Experten haben, um Hilfe zu suchen und herauszufinden, was sie auswählen sollten. Die Kuratierung von Inhalten ist eine großartige Möglichkeit, diese Herausforderung auszugleichen und den Benutzern relevante Inhalte auf Abruf anzubieten.

Die Kuratierung von Inhalten ermöglicht es Benutzern, Zugang zu Informationen zu finden, die sie im Moment ihres Bedarfs nutzen können. Sie kann einen empfohlenen (personalisierten) Lernpfad anbieten, der je nach den Lernbedürfnissen des Benutzers weiter angepasst werden kann. Es ist eine hervorragende Methode zur Förderung des informellen Lernens und, was noch wichtiger ist, des selbstgesteuerten Lernens.

Wenn Sie neu in der Idee des virtuellen Trainings sind, können Sie damit beginnen, Informationen und Daten aus Ihrer bestehenden Wissensbasis und auch aus dem öffentlichen Bereich zu kuratieren. Dies kann zur Unterstützung von formalen Schulungen und zur Verbesserung der Kosten eingesetzt werden. Im Laufe der Zeit kann es auch Beiträge der Benutzer (User-Generated Content) ermöglichen, damit die Wissensbasis aktuell und relevant ist.

Mit einer breiteren Nutzung von LXP- und NextGen-LMS-Plattformen, die KI und maschinelles Lernen nutzen, um kuratiertes und personalisiertes Lernen anzubieten, wird dieser Trend schnell zu einem nennenswerten Teil der Schulungsbereitstellung. Die Fähigkeit, den Nutzern On-Demand- und relevante Inhalte anzubieten, ist der Hauptgrund für die Einführung im Jahr 2021.

eLearning Trends im Jahr 2021: Soziales Lernen

Als Kinder war unsere Hauptlernmethode das Beobachten und Lernen mit und von anderen. Dies ist nach wie vor eine wichtige Art und Weise, wie wir lernen, auch wenn wir als Erwachsene arbeiten.

In den letzten Jahren haben viele Unternehmen daraus Kapital geschlagen, Plattformen anzubieten, um soziales oder kollaboratives Lernen zu unterstützen. Die NextGen LMSs und die LXPs bieten eine starke Basis, um soziales Lernen zu nutzen und eine Kultur des kontinuierlichen Lernens zu schaffen.

Obwohl es schwierig sein kann, die Auswirkungen des sozialen Lernens festzustellen, funktioniert es auf vielen Ebenen. Es hilft bei der Schaffung von Communities of Practice, und man kann es als großen Hebel für kontinuierliches Lernen sowie für Veränderungen einsetzen. In der heutigen Welt der verstreuten Remote-Arbeitskräfte kann dies den Mitarbeitern helfen, nicht nur in Verbindung zu bleiben, sondern auch gemeinsam zu lernen.

Dieser Trend sollte im Jahr 2021 auf jeden Fall übernommen werden, und Sie müssen ihn nutzen, um sich mit Ihren Remote-Lernern einfach und effektiv zu verbinden!

eLearning Trends im Jahr 2021: Selbstgesteuertes Lernen

Als Teil des informellen Lernens ist das selbstgesteuerte Lernen (SDL) eine hervorragende Möglichkeit, Lernende zu befähigen und ihnen die vollständige Kontrolle über das Lernen zu geben. In diesem Modus liegt die Verantwortung für das Lernen, die Festlegung der Lernpfade und die Art und Weise, wie sie diese konsumieren, bei den Lernenden. Sie können Lernressourcen aus der Wissensdrehscheibe des Unternehmens oder aus einer externen Ressource abrufen, um ihren spezifischen Lernzweck zu erreichen.

Da dies nicht nachverfolgt wird, sind sich die Unternehmen über den Wert oder die Auswirkungen dieses Ansatzes ziemlich unsicher. Nichtsdestotrotz sind die Investitionskosten (für die Bereitstellung kuratierter, relevanter Ressourcen und vielleicht Belohnungen oder Anerkennung für deren Nutzung sowie für den Beitrag zum Repository) nicht hoch.

Meiner Einschätzung nach wird dies ein wesentliches Element sein, um kontinuierliches Lernen zu einem Erfolg zu machen, insbesondere in der heutigen Situation, in der ein Großteil der Lernenden von zu Hause aus arbeitet.

Ich glaube, dass es sich lohnt, in diesen Trend zu investieren. Es würde Ihnen ermöglichen, einen engagierteren Lerner-Pool zu sehen, der sich für dieses Lernmodell einsetzt und motiviert ist.

Abschnitt 4: Trends, die Ihnen helfen, fesselnde, hochwirksame und immersive virtuelle Lernerfahrungen für Remote-Lerner bereitzustellen

eLearning-Trends im Jahr 2021: Gamification

Lernende sind an Gamification interessiert, da es das Lernen unterhaltsam macht, und diese Lernreise beinhaltet Belohnungen und Anerkennung, die wir alle lieben!

Für L&D-Teams ist die Alternative “Gamification für ernsthaftes Lernen” eine großartige Option, da sie eindeutige Lernergebnisse liefert (genau wie jede andere Lernstrategie), während sie für die Lernenden enorm interessant ist und Spaß macht.

Gamification-basierte Techniken können genutzt werden, um den Anteil des Interesses für die Mehrheit der Unternehmensschulungen zu erhöhen. Sie können auch VILT oder Blended Sessions gamifizieren und deren Beteiligungsquote steigern.

Gut durchdachte Gamification für ernsthaftes Lernen (über VILT/gemischtes/völlig selbstbestimmtes Online-Training) wird Ihnen dabei helfen, Folgendes zu erreichen:

  • Ein hoher Beteiligungsgrad.
  • Höhere Abschlussraten.
  • Besseres Erinnern/Speichern.
  • Schnellere Anwendung des Gelernten bei der Arbeit.
  • Verbesserung der Fertigkeiten (Übung und Beherrschung).
  • Auslösung oder Beeinflussung einer Verhaltensänderung.

Aufgrund der geringeren Kosten, der kürzeren Entwicklungs- und Bereitstellungszeit und der zahlreichen Anwendungsfälle und Erfolgsgeschichten ist dieser Trend im Jahr 2021 auf jeden Fall einen Blick wert, um das Interesse an Ihren VILT-/Blended-Trainings sowie an vollständigen Online-Trainings zu steigern.

eLearning Trends im Jahr 2021: Szenario-basiertes Lernen und interaktives Story-basiertes Lernen

Szenariobasiertes Lernen ist ein extrem immersiver Lernansatz, der in allen Bereichen der Unternehmensschulung eingesetzt werden kann, insbesondere in den Bereichen Compliance, Soft Skills, Professional Skills, Produktschulungen und Vertriebsschulungen. Es bietet eine sichere Lernumgebung und unterstützt die Lernenden dabei, die Auswirkungen ihrer Auswahl zu verstehen und aus ihren Fehlern zu lernen.

Szenariobasiertes Lernen kann allein oder in Kombination mit interaktivem, geschichtenbasiertem Lernen eingesetzt werden, um ein höheres Behalten und Erinnern zu ermöglichen, was zu einer einprägsamen und bleibenden Lernerfahrung führt.

Im aktuellen Rahmen der Entwicklungen am Remote-Arbeitsplatz, mit verteilten Teams und Remote-Lernern, ist es sehr wichtig, die Mitarbeiter dabei zu unterstützen, sich an die neue Normalität anzupassen.

  • -Sie können Geschichten und Szenarien verwenden, um Einstellungsänderungen anzustoßen und die Lernenden für bestimmte Themen zu sensibilisieren. Sie können sehr effektiv eingesetzt werden, um die gewünschte Aktion voranzutreiben.
  • Außerdem können sie verwendet werden, um ein komplexes Thema einfach zu machen oder ein abstraktes Konzept in etwas umzuwandeln, das leicht zu assimilieren oder für entfernte Lernende nachvollziehbar ist.

Dieser Trend ist es wert, im Jahr 2021 einen ernsthaften Blick darauf zu werfen, um Ihre Fernlerner zu engagieren und eine Veränderung im Denken, in der Einstellung oder im Verhalten auszulösen.

eLearning Trends im Jahr 2021: Videobasiertes Lernen (Videos und interaktive Videos)

Mit der beschleunigten Einführung von Microlearning und der Reduzierung der Entwicklungskosten wird der Einsatz von Videos auch im Jahr 2021 seinen Aufwärtstrend fortsetzen.

  • Sie werden eine umfangreiche Nutzung von Microlearning-Videos sowie Lernpfaden (mehr lesen/weiter erforschen) sehen, die aus Public Domain-Assets kuratiert sind.
  • Sie werden auch einen Aufschwung bei der Verwendung von interaktiven Videos beobachten, die ein hohes Maß an Beteiligung durch Lerninteraktionen und Bewertungen bieten, wie traditionelle eLearning-Kurse. Im Gegensatz zu klassischen Videos können interaktive Videos von einem LMS nachverfolgt werden.
  • Auch der Einsatz von 360-Grad-Videos, die mit Interaktionen überlagert sind, ist zu beobachten. Dieses Format des videobasierten Lernens schafft sehr fesselnde und immersive Lernerfahrungen.

Durch ihre Anpassungsfähigkeit können sie im gesamten Lern- und Leistungsverbesserungsauftrag eingesetzt werden, was Lernreisen aus der Ferne ermöglicht:

  • Um Begeisterung oder Aufmerksamkeit zu erzeugen und WIIFM (What’s In It For Me) zu etablieren.
  • Um den Kontext zu setzen oder Konzepte zu erklären.
  • Um das Gelernte zu vermitteln, gefolgt von Übungen, Anwendungen und Zusammenfassungen.
  • Um den Fortschritt und das Verständnis der Lernenden zu überprüfen.
  • Um die “Vergessenskurve” zu bekämpfen und auszugleichen.

Dieser Trend ist ein “Must-Have” im Jahr 2021 für Ihre Schulungsangebote, um Ihren Lernenden hochgradig fesselnde und immersive Lernerfahrungen zu bieten.

eLearning Trends im Jahr 2021: AR/VR und MR oder Immersive Learning

mmersives Lernen (im Kontext von virtuellem Training) nutzt virtuelle und künstlich erweiterte Umgebungen, um Training zu vermitteln. Diese Umgebungen spiegeln die Umgebungen wider, in denen die Lernenden nicht nur besser lernen, sondern auch das in einem solchen Training erlernte Wissen anwenden. Durch gezielte Maßnahmen (z.B. spaced repetition) können sie im Wesentlichen auch Verhaltensänderungen auslösen.

Hier nutzen Sie die Möglichkeiten von immersiven Lernstrategien wie Augmented Reality (AR), Virtual Reality (VR) und Mixed Reality (MR).

Mit einfach zu implementierenden Lösungen (u. a. von Anbietern wie Adobe und Trivantis sowie AR/VR-Nischenplattformen) sinken die Kosten und die Vorlaufzeit für die Entwicklung dieser Lösungen. Es gibt auch verschiedene Anwendungsfälle, die Microlearning-basierte Nuggets mit AR/VR nutzen. Mit geringeren Kosten und höherer Wirkung wird die Nutzung dieser Art von Lösungen weiter zunehmen.

Im Jahr 2021 werden Sie mit Sicherheit mehr Zuspruch für diesen Trend sehen, da diese Lösungen immer mehr im Rahmen Ihrer Möglichkeiten liegen und als Erweiterung oder Ergänzung von formalen Schulungen präsentiert werden können.

eLearning Trends im Jahr 2021: NextGen Learning-Strategien

NextGen Learning-Strategien sind eine Verschmelzung zahlreicher erfolgreicher Strategien und werden dazu beitragen, die Trainingswirkung um ein Vielfaches zu steigern.

Zum Beispiel können Sie Gamification und Microlearning verschmelzen, um sie als Mobile Learning oder Mobile Apps für das Lernen bereitzustellen, wie hier gezeigt:

  • Gamifizierte mobile Apps für das Lernen.
  • Gamifiziertes Microlearning.
  • Gamifizierte virtuelle Realität (VR).
  • Gamifizierte interaktive Videos.

Sie können mit unendlichen Variationen auftreten, einschließlich Microlearning-Nuggets in einer gamifizierten Lernreise, die immersive Techniken wie Virtual Reality (VR) beinhaltet. Auf der anderen Seite können Sie einen komplett VR-getriebenen Lernpfad haben, der gamifiziert ist.

Wenn Sie noch nicht über NextGen-Strategien nachgedacht haben, tun Sie dies im Jahr 2021!

Abschnitt 5: Trends, die Ihnen helfen, die Auswirkungen von Fernschulungen zu ermitteln und den ROI zu maximieren

eLearning-Trends im Jahr 2021: Learner Analytics

Angesichts der Tatsache, dass ein Großteil der Belegschaft aus der Ferne arbeitet, wird Learner Analytics zu einem wichtigen Bereich, in den man investieren sollte. Damit erhalten Unternehmen einen Eindruck davon, wie die Lernenden Inhalte konsumieren, was gut/anders funktioniert und wie effektiv die Trainings für die Lernenden und das Unternehmen sind.

Es kann wertvolle Einblicke in das Verhalten der Lernenden bieten, um zu bestätigen, was funktioniert und was nicht. Es kann auch verwertbare Erkenntnisse liefern, um den aktuellen Ansatz zu ergänzen oder zu ändern und ihn besser auf die Ziele auszurichten. Sie kann Hinweise darauf liefern, was noch getan werden kann, um die Motivation und das Engagement der Lernenden zu verbessern, und was eine bessere Anwendung des Gelernten ermöglichen würde.

Dieser Trend unterstützt den Schlüsselbereich der “kontinuierlichen Verbesserung” und bietet umsetzbare Erkenntnisse, um die Lernerfahrung zu bereichern und damit den ROI positiv zu beeinflussen.

Sie können sowohl die Tin Can API als auch SCORM 2004 für die Lerner-Analyse nutzen. Alternativ können Sie KI-Techniken (die viele LXPs und die NextGen-LMS-Plattformen bieten) nutzen, um weitere Empfehlungen und personalisiertes Lernen anzubieten.

Dies ist eine Investition, die Sie für 2021 einplanen müssen!

eLearning Trends im Jahr 2021: Learning Experience Platforms (LXPs)

Die Zukunft wird einen stetigen Wechsel von traditionellen LMS hin zu LXPs sehen, da LXPs einen erheblichen Mehrwert bieten:

  • Sie sind für die Lernenden ansprechender und relevanter (und sie unterstützen die Lernenden beim Erreichen bestimmter Lernziele).
  • Sie helfen dabei, eine relevante und personalisierte Lernerfahrung durch Lernpfade zu schaffen, die besser auf die Interessen und Karrierewünsche des Lernenden abgestimmt sind.
  • Sie nutzen Künstliche Intelligenz (KI), um Lernmuster zu verstehen und zu optimieren oder zusätzliche Empfehlungen zu geben. Folglich unterstützen sie Exploration und selbstgesteuertes Lernen.
  • Sie bieten inklusives Lernen, Content-Kuration und ermöglichen User-Generated Content.
  • Sie betonen soziales Lernen und bieten Anerkennung für engagierte Teilnehmer. Sie bieten Bewertungen sowie Auszeichnungen und Zertifikate.

Es gibt eine große Bewegung im LMS-Bereich, und es gibt eine klare Bewegung in Richtung der Annahme von LXPs, und dies wird sich im Jahr 2021 beschleunigen.

eLearning Trends im Jahr 2021: Künstliche Intelligenz (KI) im Lernen

Zuvor hatte ich den Einsatz von KI in der Lerneranalyse hervorgehoben. Obwohl sie schon seit einiger Zeit in aller Munde ist, sehen wir jetzt ihren praktischen Wert. Sie wird genutzt, um sehr individuelle Lernpfade für die Lernenden bereitzustellen; basierend auf den Daten ihres Konsumverhaltens werden zusätzliche Empfehlungen gegeben. In diesem Zusammenhang wurde auch damit begonnen, einen Chatbot als virtuellen Coach für die Lernenden einzusetzen. Dies bietet einen großen Mehrwert für vernetztes, engagiertes und personalisiertes Lernen, das die Lernenden von heute brauchen.

Wir können uns auf weitere Anwendungen von KI für das Lernen im Jahr 2021 freuen.

Zusammenfassung

Ich bin mir sicher, dass die in diesem Artikel aufgelisteten Trends Ihnen dabei helfen werden, Ihre Pläne für das Jahr 2021 zu konkretisieren und Ihre Schulungsangebote neu auszurichten, um den Anforderungen der neuen Normalität am Arbeitsplatz gerecht zu werden.



Unser Team an E-Learning Experten bietet Ihnen zuerst eine umfassende Beratung und konzeptionelle Schritte für Ihre E-Learning-Plattform.

Unser Ziel: Ihnen das beste Resultat zu liefern, von Anfang an.
Ihre Lernenden zu begeistern und zu engagieren. Lösungen zu entwickeln die Ihren individuellen Anforderungen entsprechen.

Wir sind Experten für E-Learning Technologie. Wählen Sie uns, um Ihre kundenspezifische LMS Lösungen anzubieten.

PREGA Design setzt die führende LMS Technologie von LearnDash ein, die Nummer 1 weltweit unter den

  • Fortune-500-Unternehmen
  • großen Universitäten
  • Schulungsorganisationen
  • Unternehmen weltweit
  • Für die Erstellung (und den Verkauf) ihrer Online-Kurse

Die LMS Technologie die Ihr Unternehmen, Ihre Organisation, für den Betrieb einer unternehmenseigenen Lernplattform optimal befähigt.

LEITFADEN: EINFÜHRUNG LMS IN IHREM UNTERNEHMEN

eLearning Trends im Jahr 2021: Perspektiven, die Ihnen helfen, Ihre Fortbildungsprogramme neu zu gestalten und zu überarbeiten 2

Ein Lern Management System (LMS) ist eine Softwareanwendung für die Verwaltung, Bereitstellung, Verfolgung und Berichterstattung von Online-eLearning-Programmen.

Unternehmen und Organisationen verwenden LMS, um ihren internen Mitarbeitern und Mitarbeitern Onboarding-Schulungen, Compliance-Schulungen und berufliche Weiterbildung anzubieten.

Unser Leitfaden bietet Ihnen eine wertvolle Unterstützung bei der Planung einer LMS Einführung im Unternehmen.




  • Share:

Post a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: