6 Tipps wie Sie Ihre eLearning-Kosten ohne Abstriche senken können

Hand of a businessman using a desk calculator
24
Mai

6 Tipps wie Sie Ihre eLearning-Kosten ohne Abstriche senken können

Machen Ihnen begrenzte Budgets das Leben schwer? Hier finden Sie 6 Tipps, mit denen Sie die Kosten für eLearning senken können, ohne Abstriche bei der Qualität machen zum müssen.

6 Tipps wie Sie Ihre eLearning-Kosten ohne Abstriche senken können
6 Tipps wie Sie Ihre eLearning-Kosten ohne Abstriche senken können

Wie man qualitativ hochwertige Online-Schulungskurse erstellt, ohne dabei das Budget zu sprengen

Beim erstellen von eLearning-Kursen denken Sie vielleicht, dass der Entwicklungsprozess die größte Herausforderung darstellt. Der schwierigste Teil besteht jedoch darin, Ihren Schulungsbedarf und Ihre Vision für das Projekt mit dem zugewiesenen Budget in Einklang zu bringen. Wie sollen Sie einen qualitativ hochwertigen Kurs entwickeln, wenn Unternehmen nur auf Kosteneinsparungen fokussiert sind? In diesem Artikel geben ich Ihnen 6 Tipps, wie Sie die Kosten für die Entwicklung von eLearning-Kursen senken können, ohne Abstriche bei der Qualität zu machen.

6 Tipps für weniger eLearning-Kosten

1. Planen Sie Ihre eLearning-Inhalte

Jedes erfolgreiche und kosteneffektive Projekt beginnt mit einem gut durchdachten Plan. Auch bei der Erstellung eines eLearning-Kurses müssen Sie alle Details ausarbeiten, damit Sie unnötige Kosten vermeiden. Insbesondere müssen Sie herausfinden, welche Module und Lehrmethoden Sie verwenden und wie Sie die Wissensbewertung durchführen wollen. Anhand dieser Angaben können Sie Ihren Schulungsbedarf und die dafür am besten geeigneten Tools ermitteln. Achten Sie darauf, dass Sie sich für einfache Module entscheiden, denn je interaktiver ein Kurs ist, desto mehr treibt er die Kosten in die Höhe.

2. Wählen Sie das richtige Authoring Tool

Authoring-Tools spielen bei der Erstellung von Online-Kursen die größte Rolle. Sie helfen Ihnen bei der Erstellung und Verwaltung von Inhalten, sodass Sie diese mühelos über verschiedene Plattformen bereitstellen können. Um die eLearning-Kosten zu senken, müssen Sie sich jedoch über Ihnen Schulungsbedarf im Klaren sein. Sie wollen nicht zu viel Geld für ein Authoring-Tool ausgeben, welches für den Umfang Ihres Kurses zu komplex ist. Anderseits möchten Sie nicht auf halbem Weg feststellen, dass Ihre ursprünglich Investition nicht ausreicht und Sie zusätzliche Tools kaufen müssen. Prüfen Sie daher den Plan für Ihre eLearning-Inhalte und wählen Sie ein Authoring-Tool aus, das alle Tools und Funktionen enthält, die für die Umsetzung Ihrer Ziele erforderlich sind.

3. Stellen Sie einen SME ein

Die Erstellung von Schulungskursen ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die die Mitarbeit von Fachleuten (Subject Matter Experts) erfordert. SMEs entwickeln Inhalte, die für Ihr Zielpublikum geeignet sind und sorgen dafür, dass der Kurs effektiv ist, indem sie ihn ständig aktualisieren, um ihn stets aus dem neuesten Stand zu halten. Obwohl viele Unternehmen SMEs auf Ad-hoc-Basis einsetzen, ist es langfristig gesehen kosteneffektiver, sie in Vollzeit zu beschäftigen. Auf diese Weise können Sie das Fachwissen der SMEs bei jedem Schritt nutzen, ohne sich Gedanken darüber zu machen, wie viel es Sie kosten würde. Gleichzeitig können Sie mit einem fix angestellten SME eine große Anzahl von Schulungskursen erstellen und so den ROI maximieren.

4. Outsourcing

Allerdings ist die Einstellung von Vollzeitkräften nicht die Lösung für alles. Wie viel des Prozesses intern oder von einem Drittanbieter durchgeführt wird, hängt davon ab, wie versiert Ihr eLearning-Entwicklungsteam ist. Wenn Ihre Mitarbeiter beispielweise umfangreiche Schulungen und Weiterbildungen benötigen, um die Erstellung von Inhalten zu übernehmen, werden sie merken, dass ein Outsourcing die eLearning-Kosten effektiver senken kann. Auf diese Weise können Sie den Großteil des Entwicklungsprozesses outsourcen und Ihrem internen Team die Möglichkeit geben, sich um andere Dinge zu kümmern, z. B. um die Promotion von Kursen oder das Tagesgeschäft. Kleinere Aktualisierungen oder Änderungen können Sie dann mit Ihrem Authoring-Tool erledigen.

5. Nutzen Sie Templates

Das Tolle an Authoring-Tools ist, dass sie über integrierte eLearning-Templates verfügen. Anstatt Inhalte von Grund auf neu zu erstellen, können Sie Templates finden, die zu Ihrem Gesamtkonzept passen, und diese nach Ihren Wünschen anpassen. Sie können diese Templates dann abspeichern und für einen anderen Kurs wiederverwenden. Das spart natürlich viel Zeit und Geld bei der Erstellung. Sie können sogar noch einen Schritt weiter gehen und eine Mediathek erstellen, die nicht nur Templates, sondern auch Videos, Bilder, Audiodateien oder Logos enthält, die Sie als Grundlage für zukünftige Projekte verwenden können. Auf diese Weise senken Sie die eLearning-Kosten und sorgen gleichzeitig dafür, dass sich Ihre Inhalte von anderen abheben.

6. Aktualisieren Sie Ihre Software regelmäßig

Ein Tipp, den viele vergessen, der aber einen großen Unterschied in Ihrem eLearning-Budget ausmachen kann. Wenn Sie in ein LMS, ein Authoring-Tool oder eine andere Software investieren, die Sie bei der Entwicklung von Online-Kursen unterstützt, ist es wichtig, dass Sie regelmäßig aktualisieren. In der Regel sind Updates und Upgrades im Anschaffungspreis inbegriffen und können Fehler beheben oder die Funktionen der Software erweitern. Wenn Sie regelmäßig Updates durchführen, machen all diese neuen Funktionen Ihre Tools so gut wie neu. Auf diese Weise können Sie die Kosten für die Umstellung auf ein neues Authoring-Tool und die Umschulung Ihrer Mitarbeiter auf später verschieben.

Zusammenfassung

Viele Unternehmen schrecken vor der eLearning-Entwicklung zurück, weil sie befürchten, dass es sich um ein sehr teures Projekt handelt. Die Realität ist jedoch, dass es für Ihr Unternehmen sehr profitabel sein kann. Alles, was Sie tun müssen, um Ihr Budget einzuhalten, ist ein gründliche Planung, die Beauftragung der richtigen Fachleute und, wenn nötig, das Outsourcing. Vergessen Sie nicht, die verfügbaren Softwarefunktionen optimal zu nutzen. Ich hoffe, dass diese Tipps Ihnen helfen können, qualitativ hochwertige Kurse zu erstellen und gleichzeitig die Kosten für die Entwicklung von eLearning zu senken.



Unser Team an E-Learning Experten bietet Ihnen zuerst eine umfassende Beratung und konzeptionelle Schritte für Ihre E-Learning-Plattform.

Unser Ziel: Ihnen das beste Resultat zu liefern, von Anfang an.
Ihre Lernenden zu begeistern und zu engagieren. Lösungen zu entwickeln die Ihren individuellen Anforderungen entsprechen.

Wir sind Experten für E-Learning Technologie. Wählen Sie uns, um Ihre kundenspezifische LMS Lösungen anzubieten.

Lernen ist ein bewusster Versuch der Lernenden, realisierbare Möglichkeiten in ihrer Berufswelt zu finden. 

Die Lernenden sind motiviert, weil es ein sicherer Weg ist, ihr Einkommen und ihren Status zu erhöhen und den Lebensstandard zu verbessern. Lernen trägt dazu bei, Wissen und Fähigkeiten zu erwerben, die Ihr Potenzial auf dem Arbeitsmarkt verbessern können.

Mit unserer Präsentation stellen wir Ihnen LEARN.Pro Lernplattform und Best Practices vor.

E-LEARNING IST HEUTE – TUN SIE DAS RICHTIGE DAMIT, SIE KEINE WICHTIGEN TRENDS VERPASSEN.

Wir laden Sie herzlich zu einem exklusiven
Perspektiv-Gespräch ein. Für Sie
natürlich kostenfrei.

LEITFADEN: EINFÜHRUNG LMS IN IHREM UNTERNEHMEN

6 Tipps wie Sie Ihre eLearning-Kosten ohne Abstriche senken können 2

Ein Lern Management System (LMS) ist eine Softwareanwendung für die Verwaltung, Bereitstellung, Verfolgung und Berichterstattung von Online-eLearning-Programmen.

Unternehmen und Organisationen verwenden LMS, um ihren internen Mitarbeitern und Mitarbeitern Onboarding-Schulungen, Compliance-Schulungen und berufliche Weiterbildung anzubieten.

Unser Leitfaden bietet Ihnen eine wertvolle Unterstützung bei der Planung einer LMS Einführung im Unternehmen.




  • Share:

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung
%d Bloggern gefällt das: