Anpassung von Lernprogrammen im Rahmen von COVID-19

Woman wearing a protective surgical mask
11
Sep

Anpassung von Lernprogrammen im Rahmen von COVID-19

COVID-19 hat zweifellos einen Einfluss darauf gehabt, wie wir an Mitarbeiterwachstum

und -entwicklung herangehen. Hier sind 7 Wege zur Umgestaltung Ihrer beruflichen Schulungsprogramme.

Anpassung von Lernprogrammen am Arbeitsplatz im Rahmen von COVID-19

7 Wege zur Transformation der beruflichen Weiterbildung

Die neue Normalität. Vielleicht ist das in letzer Zeit ein überstrapaziertes Sprichwort. Zusammen mit Zeiten der Ungewissheit und unerforschten Gewässern. Es ist mehr als sechs Monate her, dass COVID Deutschland angegriffen hat. Und ja, Unternehmen und Mitarbeiter stehen vor Herausforderungen, die sich noch nie zuvor hatten. Das Stress- und Angstniveau ist auf einem Allzeithoch. Aber hätten wir für diese Gewässer nicht schon längst eine Art Karte erstellen sollen? Brauchen unsere Mitarbeiter eine ständige Erinnerung daran, was ihnen entgeht?

Anpassung von Lernprogrammen am Arbeitsplatz im Rahmen von COVID-19

Mitarbeiterengagement während COVID-19

Jedes Jahr investieren Unternehmen etwa 720 Millionen Dollar in die Verbesserung ihres Engagements. Trotz der Millionen, die in das Mitarbeiterengagement investiert werden, sind die Engagementraten in der Vergangenheit – bis heute – konstant gelieben.

Im Gefolge dieser globalen Pandemie und der sozialen Unruhen haben wir beispiellos starke Rückgänge und Anstiege der Mitarbeiterengagementraten erlebt. Laut Dr. Jim Harter, leitender Wissenschaftler für die Arbeitsplatzmanagementpraxis bei Gallup, “Nichts hat das Mitarbeiterengagement in den USA vor den vergangenen Rezessionen 2001-2002 oder 2008-2009, den Ereignissen des 11. September oder vergangenen Pandemien wesentlich beeinträchtigt”.

Selbst in den besten Zeiten kann es schwierig sein, zu verstehen, was das Mitarbeiterengagement antreibt. Statt uns auf Umstände zu konzentrieren, die sich unsrer Kontrolle entziehen, sollten wir uns auf etwas konzentrieren, dass wir kontrollieren können. Etwas, von dem wir wissen, dass es einen echten Einfluss auf den Grad des Mitarbeiterengagements hat: Wachstums- und Entwicklungsmöglichkeiten.

Anpassung von Lernprogrammen am Arbeitsplatz im Rahmen von COVID-19

Unsere Herangehensweise an Mitarbeiterwachstum und berufliche Weiterbildung verändern

Angesichts der Tatsache, dass soziale Distanzierung alltäglich ist und in der Praxis Grenzen gesetzt sind, überrascht es nicht, dass die meisten persönlichen Schulungen und Konferenzen am Arbeitsplatz abgesagt oder verschoben wurden. Viele Unternehmen haben sich bemüht, persönliche Mitarbeiterschulungen in virtuelle Webinare oder eLearning umzuwandeln.

In der heutigen technologischen Welt gibt es eine Fülle von Optionen. Aber Mitarbeiterwachstum und berufliche Entwicklung sind viel mehr als nur ein paar Trainingseinheiten. Per Definition ist die berufliche Entwicklung von Mitarbeitern ein karrierelanger Prozess, den Mitarbeiter mit Untersützung ihres Unternehmens durchlaufen, um neuen Fähigkeiten zu erlernen, ihr Wissen zu erweitern und sich auf den nächsten Schritt auf ihrem Karriereweg vorzubereiten.

Anpassung von Lernprogrammen am Arbeitsplatz im Rahmen von COVID-19

7 Wege zur Umgestaltung der beruflichen Weiterbildung während COVID-19

Wenn wir über unsere Wachstums- und Entwicklungsprogramme im Gefolge von COVID-19 nachdenken, müssen wir einen ganzheitlichen Blick auf die Möglichkeiten werfen, die unsere Mitarbeiter haben. Hier sind 7 Möglichkeiten, ein sinnvolles Wachstums- und Weiterbildungsprogramm für Ihre Mitarbeiter zu schaffen:

1. Nutzen Sie Pulse-Umfragen, er herauszufinden, was Ihre Mitarbeiter brauchen

Seien wir ehrlich, die Mitarbeiter sind gestresst. Von der Altenpflege bis zur Unterstützung der Schulausbildung ihrer Kinder kann es schwierig sein. Es ist schwer, Zeit für ihre Arbeit zu finden, ganz zu schweigen von der Sorge um die beruflichen Entwicklung. Eine Pulsumfrage kann Ihnen helfen zu verstehen, mit welchen Herausforderungen Ihre Mitarbeiter konfrontiert sind und welche Lernformen ihr Lernen am besten unterstützen. Sie sind eine ideale Möglichkeit, sich bei Ihren Mitarbeitern zu melden, ohne zu viel von ihrer ohnehin begrenzten Zeit in Anspruch zu nehmen.

Kürzere Umfragen können auch genauere Ergebnisse liefern als traditionellere Umfragen. Das Umfrageunternehmen TINYpulse hat herausgefunden, dass wenn den Mitarbeitern weniger Fragen gestellt werden, sie mehr Zeit für die Beantwortung der einzelnen Fragen aufwenden. Die Antworten Ihrer Mitarbeiter auf Ihre Umfrage geben Ihnen ein grundlegendes Verständnis darüber, wie sie über ihre berufliche Entwicklung denken und was sie von Ihnen brauchen. Mit dieser Einsicht können Sie ein sinnvolles Wachstums- und Entwicklungsprogrammen erstellen.

2. Achten Sie auf das Umfeld Ihrer Mitarbeiter

Für viele Beschäftigte geschah das Arbeiten aus der Ferne plötzlich und unerwartet. Während einige einen privaten Büroraum haben, arbeiten viele andere an einem Esstisch, während im Hintergrund Hunde und Kinder herumlaufen.

Wenn wir synchrone virtuelle Schulungen konzipieren, ist es wichtig, dass wir auf die Umgebung unserer Mitarbeiter achten und sie respektieren. Nur weil unsere Mitarbeiter ein virtuelles Training wünschen, bedeutet das nicht unbedingt, dass sie gesehen werden wollen.

Während Video es uns ermöglicht, uns auf menschlicher Ebene zu verbinden und nonverbale Hinweise aufzugreifen, kann es sich für manche aufdringlich anfühlen. Es gibt verschiedene andere Möglichkeiten, Ihre Mitarbeiter in einer virtuellen Umgebung zu beschäftigen. Einige Beispiele sind Whiteboard-Funktionen, Abstimmungen, Breakout-Räume und mehr.

Wenn Sie diese Interaktion von Angesicht zu Angesicht nicht unbedingt benötigen, ist es vielleicht eine gute Idee, Video optional zu machen. Dies trägt auch zur Einsparung von Bandbreite bei. Wenn Sie sich dafür entscheiden, Video zwingend vorzuschreiben, versuchen Sie, von Anfang an reinen Tisch zu machen. Erkennen Sie an, dass es Unterbrechungen geben kann, und erlauben Sie ihnen, bei Bedarf zurückzutreten.

3. Rollen klarstellen, um mehr Zeit für die berufliche Entwicklung zu schaffen

Die Arbeit aus der Ferne hat zweifellos die Art und Weise verändert, wie unsere Mitarbeiter ihre Arbeit erledigen. Es hat auch die Art und Weise verändert, wie gut sie in der Lage sind, ihre Arbeit zu erledigen. Jüngste Untersuchungen zeigen, dass 41% der Mitarbeiter sich nicht bereit fühlen, ihre Arbeit zu tun. Wenn unsere Mitarbeiter kein Vertrauen in ihre Fähigkeiten haben, ihre gegenwärtige Arbeit zu erledigen, ist es sehr viel unwahrscheinlicher, dass sie sich auf die berufliche Entwicklung konzentrieren.

Indem Sie klarstellen, was von Ihren Mitarbeitern erwartet wird, können Sie sicherstellen, dass sie genau wissen, was sie tun sollen. Dies wird auch dazu beitragen, Zeit für die Teilnahme an Wachstums- und Entwicklungsaktivitäten freizusetzen. Beginnen Sie damit, die Mindesterwartungen für jede Position zu ermitteln, während Sie aus der Ferne arbeiten. Entscheiden Sie dann, welche Aufgaben sie übernehmen können sollen.

Im Moment ist es noch wichtig, bei den Leistungsmessungen flexibel zu sein, aber das Setzen von Erwartungen wird unsren Mitarbeitern helfen zu verstehen, was wir von ihnen brauchen, und ihnen helfen zu erkennen, dass sie noch Zeit haben, an ihrem beruflichen Wachstum zu arbeiten.

4. Inhalt kuratieren, um die Entwicklungszeit zu verkürzen

Wie jeder eLearning-Entwickler bestätigen kann, steckt viel Arbeit in der Erstellung selbst eines nur 30-minütigen Kurses. Mit dem Drang, persönliche Schulungssitzungen virtuell durchzuführen, sind die Kapazitäten begrenzter denn je. Anstatt Ihr eigenes eLearning zu erstellen, warum nutzen Sie nicht das, was bereist verfügbar ist? Online-Lernplattformen wie LinkedIn Learning und Coursera bieten viele Schulungsoptionen. Sogar YouTube bietet einige großartige Inhalte zur beruflichen Weiterbildung.

Sobald Sie wissen, was Ihre Mitarbeiter am dringendsten benötigen, können Sie nach den Kursen suchen, die die von ihnen benötigen Schulungen anbieten.

5. Über die Ausbildung hinausblicken, um die Kompetenz zu erhöhen

Die Entwicklung neuer Fähigkeiten bedeutet nicht immer, dass Sie eine Schulung benötigen. Oftmals bietet eine Arbeitshilfe oder ein Merkblatt die gleichen Vorteile, insbesondere wenn es sich um ein vertrautes Thema handelt. Nehmen Sie zum Beispiel die Zugänglichkeit von eLearning. Hätten Sie lieber einen 8-stündigen Kurs, in dem Sie erfahren, warum es wichtig ist, wie es Organisationen nützt und vieles, vieles mehr, oder würden Sie es vorziehen, eine 2-4-seitige Checkliste zu befolgen?

Ob es sich um eine Checkliste oder eine Schritt-für-Schritt-Anleitung handelt, manchmal ist Schlichtheit die beste Antwort.

6. Helfen Sie Ihren Mitarbeitern, ihren Karrierepfad zu finden

Über 75 % der Beschäftigten wollen ihre Karriere vorantreiben. Indem Sie Ihren Mitarbeitern einen klaren Karrierepfad bieten, können Sie sicherstellen, dass sie sich auf ihrem Weg unterstützt fühlen. Heute mehr denn je wollen unsere Mitarbeiter wissen, dass sie bei uns eine Zukunft haben.

Für viele Unternehmen werden viele Ressourcen in die externe Rekrutierung gesteckt. Aber was wäre, wenn wir dieselben Ressourcen nutzen könnten, um intern die Fähigkeiten zu entwickeln, die wir brauchen? Um mit einer internen Rekrutierungsstrategie zu beginnen, sollten Sie zunächst die Qualifikationen definieren und sie mit den Mitarbeitern teilen. Lassen Sie die Mitarbeiter, die derzeit diese Positionen innehaben, per Video oder Intranet-Artikel mitteilen, was sie tun, warum es wichtig ist und wie sie in ihre Positionen gekommen sind. Lassen Sie Ihre Mitarbeiter wissen, wie Sie sie auf ihrem Karriereweg unterstützen können, sei es durch die Rückerstattung von Studiengebühren oder durch einen Stretch-Job-Auftrag.

Wenn Ihre Mitarbeiter wissen, wohin sie gehen können und wie sie dorthin gelangen, werden sie sich stärker engagieren und sich positiv auf Ihre Unternehmenskultur auswirken.

7. Ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter, voneinander zu lernen (und sich gegenseitig zu lehren)

Die Ressourcen für die Aus- und Weiterbildung am Arbeitsplatz müssen nicht immer von Vorgesetzten oder der Personalabteilung kommen. Ihre eigenen Mitarbeiter haben eine Fülle von Informationen, die nur darauf warten, geteilt zu werden. Dazu brauchen sie nur ein System. Ein Knowledge-Sharing-System ist das System, das Unternehmen verwenden, um den Informationsaustausch zwischen Mitarbeitern zu erleichtern. Mit der heute verfügbaren Technologie ist es einfacher denn je, schnell ein System zum Wissensaustausch zu schaffen.

Einfache Lösungen, wie z.B. ein Diskussionsforum oder ein SharePoint-Site-Team, können den Wissensaustausch erheblich erleichtern. Es sind auch Tools wie der Arbeitsbereich von Facebook verfügbar, die individuelle Nachrichten-Feeds, private Gruppen zum Austausch von Teaminformationen und Wissensbibliotheken bieten.

Für welches System Sie sich auch entscheiden, achten Sie einfach darauf, Ihre Mitarbeiter in die Diskussionen einzubeziehen, um sicherzustellen, dass es ihren Bedürfnissen entspricht, und schaffen Sie ein Buy-in.

Wie überdenken Sie Ihren Ansatz für Wachstum und Entwicklung?

Mit Situationen und Richtlinien, die sich fast täglich ändern, funktionieren viele unserer Wachstums- und Entwicklungsstrategien nicht mehr für unsere Mitarbeiter. Wir müssen widerstandsfähig und in der Lage sein, uns an unsere sich ständig verändernde Welt anzupassen. Wir müssen unseren Mitarbeitern zuhören und respektvoll mit ihrer Umgebung umgehen, wenn wir unseren Ansatz zum Lernen am Arbeitsplatz überdenken.

Wie passen Sie Ihre Mitarbeiterwachstums- und Entwicklungsprogramme im Hinblick auf COVID-19 an?



Unser Team an E-Learning Experten bietet Ihnen zuerst eine umfassende Beratung und konzeptionelle Schritte für Ihre E-Learning-Plattform.

Unser Ziel: Ihnen das beste Resultat zu liefern, von Anfang an.
Ihre Lernenden zu begeistern und zu engagieren. Lösungen zu entwickeln die Ihren individuellen Anforderungen entsprechen.

Wir sind Experten für E-Learning Technologie. Wählen Sie uns, um Ihre kundenspezifische LMS Lösungen anzubieten.

PREGA Design setzt die führende LMS Technologie von LearnDash ein, die Nummer 1 weltweit unter den

  • Fortune-500-Unternehmen
  • großen Universitäten
  • Schulungsorganisationen
  • Unternehmen weltweit
  • Für die Erstellung (und den Verkauf) ihrer Online-Kurse

Die LMS Technologie die Ihr Unternehmen, Ihre Organisation, für den Betrieb einer unternehmenseigenen Lernplattform optimal befähigt.

LEITFADEN: EINFÜHRUNG LMS IN IHREM UNTERNEHMEN

Anpassung von Lernprogrammen im Rahmen von COVID-19 2

Ein Lern Management System (LMS) ist eine Softwareanwendung für die Verwaltung, Bereitstellung, Verfolgung und Berichterstattung von Online-eLearning-Programmen.

Unternehmen und Organisationen verwenden LMS, um ihren internen Mitarbeitern und Mitarbeitern Onboarding-Schulungen, Compliance-Schulungen und berufliche Weiterbildung anzubieten.

Unser Leitfaden bietet Ihnen eine wertvolle Unterstützung bei der Planung einer LMS Einführung im Unternehmen.




  • Share:

Post a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: