7 Tipps und Tricks zum digitalen Marketing für eLearning-Unternehmen

Digital marketing
22
Sep

7 Tipps und Tricks zum digitalen Marketing für eLearning-Unternehmen

Wenn Sie Ihr eLearning-Geschäft ausbauen wollen, ist eine gute digitale Marketingstrategie entscheidend. Die letzten Jahre haben uns vor allem eines gezeigt: Die Digitalisierung muss jetzt kommen! Im Folgenden finden Sie einige Tipps, die Ihnen helfen, die Vorteile der digitalen Welt zu nutzen.

7 Tipps und Tricks zum digitalen Marketing für eLearning-Unternehmen
7 Tipps und Tricks zum digitalen Marketing für eLearning-Unternehmen

Tipps und Tricks zum digitalen Marketing für eLearning-Vermarkter

Die Zeit rennt: Nach Angaben von Global Market Insights wird der eLearning-Markt bis 2026 ein Volumen von 375 Milliarden Dollar überschreiten. Das bedeutet mehr Wachstum, aber auch mehr Wettbewerb. Wenn Sie nach Tipps und Tricks zum Thema digitales Marketing suchen, dann habe ich genau das Richtige für Sie.

Haben Sie in letzter Zeit irgendwelche digitalen Marketingstrategien ausprobiert? Wenn nicht, dann machen Sie sich bereit, neue Kunden anzulocken, indem Sie es Ihrem eLearning-Unternehmen ermöglichen, wertvolle Einblicke in die Köpfe der Kunden zu erhaschen. Und wie? Digitales Marketing kann Ihnen helfen, die Wünsche Ihrer Kunden direkt zu erkennen. Mit der Zunahme von digitalen Marketingdaten, -tools, -analysen und digitaler Marketingsoftware können eLearning-Vermarkter und -Unternehmer das tatsächliche Online-Kundenverhalten sehen. Sie können dann auf der Grundlage dieser Erkenntnisse handeln.

Wenn Sie mit Ihrem Unternehmen in der eLearning-Branche erfolgreich sein wollen, dann ist Ihnen natürlich klar, wie wichtig digitales Marketing ist. In diesem Artikel habe ich eine Reihe von Lösungen für das digitale Marketing zusammengestellt, die Sie in Ihren Marketingplan aufnehmen können.

Tipps und Tricks für das digitale Marketing, mit denen Sie die eLearning-Welt erobern können

1. Lassen Sie andere für sich sprechen

Um die Wahrheit zu sagen, glauben die Menschen eher dem, was andere über Ihr Unternehmen sagen, als Ihren eigenen Worten. Sie müssen also dafür sorgen, dass Sie zufriedene Lernende, Kunden, Benutzer usw. haben, je nach Ihrem Geschäftsmodell. Warum teilen Sie nicht das Kunden- oder Nutzerfeedback Ihrer derzeitigen Abonnenten auf Ihrer eLearning-Website oder -App? Auf diese Weise können Sie die Zahl der Kursabonnenten erhöhen oder die Zahl der kostenlosen LMS-Versuche steigern und gleichzeitig Ihr Unternehmensimage verbessern. Selbstverständlich können Ihre eLearning-Dienste zuverlässig und vertrauenswürdig sein… aber Markenautorität und Zuverlässigkeit sind der Schlüssel für die Weiterentwicklung Ihres eLearning-Geschäfts. Social Proof und Kundenrezensionen sind entscheidend für Ihren Erfolg.

Denken Sie auch daran, dass es wichtig ist, auf jede erdenkliche Weise mit Ihrer Zielgruppe zu kommunizieren. Zeigen Sie, dass Sie sich für sie interessieren, und stehen Sie ihnen bei Fragen zur Verfügung. Je vertrauenswürdiger Sie sind, desto attraktiver werden Sie für potenzielle Käufer, die spezielle Informationen benötigen. Aus diesem Grund gehört dieser Punkt zu meinen Lieblingstipps und -tricks im digitalen Marketing.

Warum machen Sie es sich nicht zum Ziel, mit dem eLearning-Publikum über verschiedene Kanäle wie Youtube, Facebook und Instagram zu kommunizieren? Social Listening und Diskussionsforen verschaffen Ihnen einen Vorteil gegenüber Ihren Konkurrenten. Indem Sie den Anliegen Ihrer Zielgruppe Aufmerksamkeit schenken, erfahren Sie, welche Probleme Lernende und Lehrende haben. Auf der Grundlage Ihrer Erkenntnisse können Sie eLearning-Lösungen für sie entwerfen und vorschlagen.

Glauben Sie mir, es wird Ihre Markenautorität stärken und Sie zu einem Magneten in Ihrer Branche machen. Wenn Sie durch soziale Interaktionen, Content-Marketing und Thought-Leadership-Marketing zu einer vertrauenswürdigen Instanz werden, zögern eLearning-Kunden nicht, Sie zu kontaktieren. Vor allem, wenn sie Hilfe zu einem Thema benötigen, für das Sie als Experte bekannt sind.

2. Definieren Sie Ihr Produkt und Ihren USP

Der Schlüssel zum Erfolg ist eine genaue Information über Ihr eLearning-Produkt oder Ihre Dienstleistung. Wenn Sie treue Kunden gewinnen wollen, ist es am besten, wenn Sie Ihr Produkt genau beschreiben.

Konzentrieren Sie sich also bei der Vermarktung Ihrer Inhalte auf Ihren USP. Je mehr genaue Informationen Sie über Ihren eLearning-Kurs oder Ihr eLearning-Tool hinzufügen, desto besser. Und denken Sie immer daran, dass Sie Ihr Produkt nicht erklären müssen. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf die Analyse der Vorteile, die es Ihren Benutzern oder Kunden bietet. Die Menschen werden immer wissen wollen, wie sie davon profitieren können. Wenn Sie erklären, was sie davon haben, haben Sie bessere Chancen, die Konversionsrate zu erhöhen.

Zum Beispiel könnten Sie einen Kurs anbieten. Was ist das Besondere an diesem Kurs? Für wen ist er gedacht? Helfen Sie ihnen zu verstehen, was sie durch die Teilnahme an Ihrem eLearning-Kurs gewinnen können. Das Gleiche gilt, wenn Sie ein LMS verkaufen. Gibt es einen bestimmten Anwendungsfall, für den es am besten geeignet ist? Vielleicht haben Sie das beste Compliance-LMS auf dem Markt. Oder Sie bieten eine Lösung für Menschen an, die nach einer geeigneten Plattform für soziales und kollaboratives Lernen suchen. Machen Sie Ihrer Zielgruppe klar, warum sie sich für Ihr eLearning-Produkt oder Ihre eLearning-Dienstleistung entscheiden sollte und nicht für die eines Konkurrenten.

3. Informieren Sie sich über Ihre Konkurrenz

Dieser Punkt ist ein weiterer Lieblingstipp und -trick von mir im digitalen Marketing! Eine Wettbewerbsanalyse hat viele Vorteile für eLearning-Unternehmen. Zunächst einmal hilft sie dabei, den Markt zu verstehen. Am wichtigsten ist jedoch, dass Sie wertvolle Erkenntnisse und Denkanstöße erhalten. Eine SEO-Konkurrenzanalyse kann zum Beispiel Markttrends aufdecken. Außerdem kann die Konkurrenzanalyse Ihnen helfen, Ihr Angebot für Ihre Kunden zu verbessern, weil Sie damit Trends erkennen und prognostizieren können.

Zweitens erhalten Sie die Möglichkeit, Ihre Marketingstrategie zu verbessern. Vergessen Sie nie, dass Kunden sich dafür interessieren, wie Ihr eLearning-Produkt oder Ihre eLearning-Dienstleistung ihr Leben verbessern wird. Wenn sie sich stattdessen für einen Ihrer Konkurrenten entschieden haben, kann es sein, dass dieses Unternehmen die Vorteile für seinen Kundenstamm besser erklärt. Oder sie bieten einfach ein besseres eLearning-Produkt oder eine bessere Dienstleistung an. Die Durchführung von Wettbewerbsanalysen hilft Ihnen zu verstehen, warum Kunden bei Ihnen oder bei der Konkurrenz einkaufen. Außerdem erhalten Sie so einen Einblick in die Art und Weise, wie Ihre Konkurrenz ihre eLearning-Produkte vermarktet. Mit der Zeit können Sie diese Daten und Beispiele nutzen, um Ihre eLearning-Marketingprogramme zu verbessern.

Und das Beste ist, dass Sie durch die Analyse der Stärken und Schwächen Ihrer Konkurrenten Marktlücken erkennen können. Das ist eine geniale Sache, denn so können Sie Ihr eLearning-Unternehmen in eine einzigartige Position bringen, um neue Kunden zu erreichen. Solche Daten können ein Produkt oder eine Dienstleistung verbessern. Ganz zu schweigen von ihrem Wert für eine strategischere Preisgestaltung oder die Verbesserung Ihrer eLearning-Produktwerbung.

4. Entwickeln Sie E-Mail-Kampagnen

Oft höre ich die Frage: „Ist E-Mail-Marketing noch wichtig?“ Da sich die digitalen Marketingstrategien ständig weiterentwickeln, scheinen sich die Leute zu fragen, ob das E-Mail-Marketing ein veralteter Ansatz ist. Für mich ist es eine der besten digitalen Marketingstrategien überhaupt. Es gibt so viele Vorteile von E-Mail-Marketing, die Sie sich vielleicht entgehen lassen. Mit einer guten E-Mail-Marketingstrategie haben Sie die Möglichkeit, Ihre Zielgruppe zu erreichen und mit ihr in Kontakt zu treten. Und nicht nur das: Sie können dies auf eine personalisierte Weise tun.

Meiner Meinung nach sollten Sie weiterhin E-Mail-Marketing betreiben, um:

  • mit Ihrer Zielgruppe in Kontakt zu bleiben
  • Kunden in Echtzeit zu erreichen
  • die Markenbekanntheit auf kostengünstige Weise zu steigern
  • gezieltes Messaging für Konversionen zu nutzen

Eine aktuelle Umfrage von Hubspot zeigt, dass 91 % der Verbraucher E-Mails nutzen. Wenn das nicht genug ist, um Sie zu überzeugen, dann weiß ich auch nicht weiter. Zweifellos bieten E-Mails eine großartige Möglichkeit, eLearning-Kunden zu erreichen.

eLearning-Produkte und -Unternehmen können E-Mail-Marketing nutzen, um potenziellen Käufern Rabatte, Sonderangebote, neue Produkte und vieles mehr anzubieten. Und vergessen Sie nicht: Eine gute E-Mail-Marketingstrategie regt Kunden in der Regel dazu an, Angebote so oft wie möglich zu teilen. Zu guter Letzt geht es darum, die Markenbekanntheit zu steigern. Der beste Weg, E-Mail-Marketing zu nutzen, ist, es zu einem Kanal für die Verbreitung von Inhalten zu machen. Natürlich sollten Sie auch darauf achten, dass die Inhalte auf die einzelnen Phasen der Customer Journey zugeschnitten sind.

5. Richten Sie Ihre Content-Strategie auf Ihr Publikum aus

Für die perfekte Content-Strategie müssen Sie SEO und Content Marketing kombinieren. Glauben Sie mir, es ist einer der wirkungsvollsten eLearning-Marketingtrends der letzten Jahre. Verwenden Sie außerdem verschiedene Arten von Inhalten (Text, Bild, Video, Infografik, Audio usw.).

Ihr Ziel sollte es sein, durch die Verbreitung guter Inhalte ein größeres Interesse zu wecken. Und tun Sie sich selbst einen Gefallen und verlieren Sie sich nicht in den Daten und dem Keyword-Volumen. Es geht nicht nur darum. Sicherlich sind Keywords wichtig, aber noch wichtiger ist es, den Puls Ihres eLearning-Publikums zu fühlen und es mit ansprechenden Inhalten zu versorgen.

Da sich Content Marketing weiterentwickelt, setzen immer mehr eLearning-Unternehmen auf diese Strategie. Rechnen Sie also damit, dass sich der Konkurrenzkampf weiter verschärfen wird. Wenn Sie im Wettbewerb die Nase vorn haben wollen, muss Ihr eLearning-Unternehmen bessere und mehr Inhalte veröffentlichen. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Sie wertvolle und originelle Inhalte veröffentlichen.

Wertvolle Inhalte entsprechen in der Regel der Suchabsicht. Zum Beispiel könnte ein Benutzer eine Frage in die Suchmaschine eingegeben haben. Warum sollten Sie nicht versuchen, diese Frage mit einem interessanten Blogbeitrag zu beantworten? Es ist ebenfalls von entscheidender Bedeutung, dass Sie Ihre Inhalte so strukturieren, dass sie zur Beteiligung anregen. Sie können die Leser beispielsweise einladen, Ihre E-Mail zu abonnieren, Artikel zu teilen, Kommentare zu hinterlassen und andere Aktionen durchzuführen, die zum ROI beitragen.

Letztendlich ist es ebenso wichtig, einzigartige und überzeugende Inhalte zu erstellen. Wenn Sie nicht über die erforderlichen Fähigkeiten zum Verfassen von SEO-Inhalten verfügen, können Sie einen Experten beauftragen, Inhalte für Ihre eLearning-Website und Ihre Social-Media-Plattformen zu schreiben und zu veröffentlichen.

6. Seien Sie kreativ

eLearning-Vermarkter müssen immer wieder neue kreative Wege finden, um die Aufmerksamkeit der Nutzer zu gewinnen. Um also Ihren Umsatz zu steigern, müssen Sie kreativ sein, Ihre Zielgruppe verstehen und sich auf kontextbezogene und personalisierte Strategien konzentrieren.

Kreative Meetings sind sehr wichtig. Sie können neue Ideen für Kampagnen entwickeln, die Ihnen nie in den Sinn gekommen wären, wenn Sie alle Beteiligten zusammenbringen. Jedes Teammitglied muss die Möglichkeit haben, Details über seine Arbeit zu erzählen. Dann kann der Rest der Gruppe Feedback über Möglichkeiten zur Verbesserung bestimmter Elemente geben. Vielleicht können Sie damit beginnen, einige kostenlose Angebote als Aufhänger und Lead-Magneten anzubieten, und dann können Sie mit der Arbeit an Ihrer Lead-Nurturing-Strategie beginnen.

Die Kombination der Ideen von Personen, die in verschiedenen Abteilungen arbeiten, kann sehr vorteilhaft sein, da Sie Ihre Bemühungen über mehrere Plattformen hinweg verstärken können. Ihr Customer-Success-Team verfügt beispielsweise über eine Menge Feedback zu Kunden. Ihre Inhaltsredakteure haben vielleicht eine gute Vorstellung davon, was die Leute lesen wollen. Oder Ihr Kundendienst hat vielleicht mehrere Fragen oder neue Anfragen von aktuellen Nutzern erhalten. Vielleicht hat Ihr Marketingteam auch andere digitale Marketingstrategien entdeckt, die Sie noch nicht ausprobiert haben, z. B. den Einsatz von Buyer Personas usw.

All dies kann Ihnen neue Ideen liefern, wie Sie aktuelle und neue Zielgruppen erreichen können. Es geht vor allem darum, kreativ und aufgeschlossen zu sein. Vergessen Sie nicht, einen Styleguide zur Hand zu haben. Ihr Grafikdesigner kann Ihnen dabei helfen, damit Ihre Botschaften bei allen Marketingmaßnahmen einheitlich bleiben.

7. Investieren Sie in digitale Werbung

iele Vermarkter geben Geld für digitale Werbung aus, aber ist sie es auch wirklich wert? Digitale Werbung, einschließlich Google Ads, PPC (Pay-per-Click), YouTube Ads und Social-Media-Werbung, sind alles Dinge, die Sie ausprobieren können, um digitale Marketingerfolge zu erzielen. Wenn es jedoch darum geht, einen erfolgreichen Marketingansatz zu wählen, hat sich meiner Meinung nach das kontextbezogene Marketing als die beste Lösung erwiesen. Es bringt nicht nur entsprechenden Traffic und weckt das Interesse der Besucher, sondern führt auch zu Leads!

Bei der Suche nach der richtigen Zielgruppe sollten Ihre Mitarbeiter Experten auf diesem Gebiet werden. Nachdem sie die Zielgruppe ermittelt haben, können sie mit der richtigen Anzeige angesprochen werden. Der Clou dabei: Es handelt sich nicht um eine Produktanzeige, sondern um eine Content-Anzeige. Auf diese Weise können Sie diese spezielle Zielgruppe in einem Retargeting-Pool sammeln. Dann können Sie sie sie mit Angeboten wie eBooks, Webinaren und kostenlosen Anleitungen erreichen. Auf diese Weise können Sie angemessene CPCs und überdurchschnittlich hohe CTRs erzielen. Wenn Sie die Konversionsrate erhöhen wollen, dann ist das genau das Richtige für Sie.

Zusammenfassung

Jetzt, da Sie diese praktischen Tipps und Tricks für das digitale Marketing in Ihrem Arsenal haben, sind Sie einen Schritt weiter und verstehen, warum Marketing für Ihr eLearning nötig ist.

Die Vermarktung Ihres eLearning-Unternehmens bringt unglaubliche Vorteile und neue Möglichkeiten, mit denen Sie Ihr Unternehmen ausbauen und mehr Menschen ansprechen können. So lässt sich zum Beispiel nicht leugnen, dass das Interesse an Ihren eLearning-Angeboten steigt, sobald Sie eine Marketingkampagne starten.

Außerdem ist Ihre Marketingkampagne entscheidend für den Aufbau Ihres Markenimages. Immer mehr eLearning-Unternehmen beginnen, ihr Markenimage bei einer idealen Zielgruppe aufzubauen, die bereit ist, eLearning-Lösungen zu kaufen.

Das alles geschieht natürlich, um die Einnahmen zu steigern. Mit einem strategischen Marketingplan werden Sie den Umsatz Ihres eLearning-Unternehmens in die Höhe treiben. Außerdem wird die Kundentreue mit Sicherheit folgen. Wenn Sie eine erfolgreiche Marketingkampagne durchführen, werden Sie auch mehr Kunden für einen längeren Zeitraum gewinnen.

Ich hoffe, dass all diese Tipps und Tricks zum Thema digitales eLearning-Marketing Ihnen dabei helfen werden, Ihr Unternehmen weiter auszubauen. Beherzigen Sie diese Tipps, und Sie werden sehen, dass sich Ihre Arbeit auszahlen wird.


Unser Team an E-Learning Experten bietet Ihnen zuerst eine umfassende Beratung und konzeptionelle Schritte für Ihre E-Learning-Plattform.

Unser Ziel: Ihnen das beste Resultat zu liefern, von Anfang an.
Ihre Lernenden zu begeistern und zu engagieren. Lösungen zu entwickeln die Ihren individuellen Anforderungen entsprechen.

Wir sind Experten für E-Learning Technologie. Wählen Sie uns, um Ihre kundenspezifische LMS Lösungen anzubieten.

Lernen ist ein bewusster Versuch der Lernenden, realisierbare Möglichkeiten in ihrer Berufswelt zu finden. 

Die Lernenden sind motiviert, weil es ein sicherer Weg ist, ihr Einkommen und ihren Status zu erhöhen und den Lebensstandard zu verbessern. Lernen trägt dazu bei, Wissen und Fähigkeiten zu erwerben, die Ihr Potenzial auf dem Arbeitsmarkt verbessern können.

Mit unserer Präsentation stellen wir Ihnen LEARN.Pro Lernplattform und Best Practices vor.

E-LEARNING IST HEUTE – TUN SIE DAS RICHTIGE DAMIT, SIE KEINE WICHTIGEN TRENDS VERPASSEN.

Wir laden Sie herzlich zu einem exklusiven
Perspektiv-Gespräch ein. Für Sie
natürlich kostenfrei.

LEITFADEN: EINFÜHRUNG LMS IN IHREM UNTERNEHMEN

7 Tipps und Tricks zum digitalen Marketing für eLearning-Unternehmen 2

Ein Lern Management System (LMS) ist eine Softwareanwendung für die Verwaltung, Bereitstellung, Verfolgung und Berichterstattung von Online-eLearning-Programmen.

Unternehmen und Organisationen verwenden LMS, um ihren internen Mitarbeitern und Mitarbeitern Onboarding-Schulungen, Compliance-Schulungen und berufliche Weiterbildung anzubieten.

Unser Leitfaden bietet Ihnen eine wertvolle Unterstützung bei der Planung einer LMS Einführung im Unternehmen.




  • Share:

Post a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung