4 Schritte zur Planung Ihrer Lernplattform als Proof of Concept

Planning strategy. Top view of modern young people discussion business while working in the office
23
Apr

4 Schritte zur Planung Ihrer Lernplattform als Proof of Concept

Mit Ihrem fertigen POC-Plan können Sie einen erfolgreichen Business Case erstellen und Ihre neuen Schulungsmaßnahmen starten. Dieser Leitfaden führt Sie durch den Prozess der Erstellung eines Proof of Concept für Ihre Lernplattform.

4 Schritte zur Planung Ihrer Lernplattform als Proof of Concept
4 Schritte zur Planung Ihrer Lernplattform als Proof of Concept

Planen Sie den Proof of Concept Ihrer neuen Lernplattform in vier Schritten

In einem meiner älteren Artikel habe ich die Schritte bis zum Proof of Concept (POC) und die Herausforderungen, die Sie beim Kauf und der Implementierung einer neuen Lernplattform bewältigen müssen, erläutert. Mit diesen Dingen im Hinterkopf sind Sie bereit, Ihren POC zu planen. Dies beinhaltet:

  • Auswahl des Schwerpunkts.
  • Festlegen der Ziele.
  • Definieren von Erfolgskriterien.
  • Erstellen eines Zeitplans und von Meilensteinen.

1. Wählen Sie Ihren Schwerpunkt aus

Der erste Schritt besteht darin, Ihren Schwerpunkt zu wählen, indem Sie 1 bis 3 Anwendungsfälle als Ziel identifizieren. Die Wahl Ihres Schwerpunkts geht in erster Linie auf die Fragen zurück: “Welches Problem wollen Sie lösen?” oder “Welche Gelegenheit möchten Sie nutzen?” Dies ist Ihre Rechtfertigung dafür, dass Sie überhaupt den Kauf einer Lernplattform vorschlagen.

Schauen wir uns vier häufige Anwendungsfälle an, auf die Sie sich konzentrieren könnten.

1. Virtuelles Onboarding

Viele Unternehmen stellen fest, dass sie ein virtuelles Onboarding-Programm benötigen. Die Einstellung neuer Mitarbeiter in unserer meist von zu Hause aus arbeitenden Umgebung bringt einzigartige Herausforderungen für den Onboarding-Prozess mit sich, die Folgendes umfassen können:

  • Bewertung der Fähigkeiten vor der Einstellung.
  • Zertifizierung oder Lizenzierung.
  • Orientierungshilfe für neue Mitarbeiter zu Richtlinien, Prozessen und Unternehmenskulturen.
  • Erstmalige und fortlaufende Schulungen zur Einhaltung von Richtlinien und Vorschriften, Schulungen zu sexueller Belästigung und Vielfalt, Sicherheitsschulungen, Fortbildungspunkte, Rezertifizierung und Kompetenzschulungen.

Zu einem effektiven Onboarding gehört auch, dass Sie Ihre Unternehmenskultur und Ihre Werte mit neuen Mitarbeitern teilen. Wenn Sie sich auf virtuelles Onboarding konzentrieren, sind Sie vielleicht an Lernplattformen interessiert, die eine Art von immersiven Inhalten wie ein Begrüßungsvideo oder eine virtuelle Büroführung bieten, zusätzlich zu der Möglichkeit, die erforderlichen Schulungsmodule zu liefern und deren Durchführung zu verfolgen.

2. Übergang von einem Live-Klassenzimmer zu einem virtuellen Meeting

In der gesamten Branche beobachten wir einen erzwungenen Übergang von Schulungen im Klassenzimmer zu virtuellem Face-to-Face- oder digitalem Online-Lernen. Ehemalige Schulungsleiter werden nun zu Online-Lernmoderatoren und müssen die Lernmaterialien aus dem Klassenzimmer in Online-Materialien umwandeln und neue Wege finden, um die Lernenden einzubinden und ihre Kompetenzen zu bewerten. Eine wichtige Funktionalität, nach der Sie in diesem Fall Ausschau halten sollten, ist die Möglichkeit für die Lernenden, Nachweise über gezeigte Fähigkeiten hochzuladen.

3. Spitzenkräfte an das Unternehmen binden

Viele Unternehmen implementieren eine Lernplattform als Teil einer Initiative zur Rekrutierung und Weiterbeschäftigung von Spitzenkräften, indem sie Möglichkeiten zur beruflichen Entwicklung und zum individuellen Wachstum bieten. Möglicherweise verfügen Sie bereits über ein System zur Durchführung von obligatorischen Schulungen zur Einhaltung von Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen, aber es ist mit diesem System möglicherweise nicht möglich, Möglichkeiten für selbstgesteuertes Lernen zur Verfolgung individueller beruflicher Interessen einzubeziehen.

In diesem Fall sollten Sie nach einer Plattform für Lernerfahrungen suchen, die eine Standard-Kursbibliothek für die Entwicklung von Soft Skills, Up-Skilling, Reskilling oder Cross-Training enthält. Ein weiterer Gesichtspunkt sind Lerner-Communities und der Austausch von Wissen zwischen den Lernenden. Für einige Mitarbeiter kann das Teilen von Wissen und die Förderung des Lernens, Wachstums und der Leistung anderer in der Lerngemeinschaft eine Quelle der Zufriedenheit und Motivation sein.

4. Implementierung eines neuen Lernparadigmas

Müssen Sie einen Paradigmenwechsel beim Lernen vollziehen? Vielleicht liegt Ihr Fokus auf der Umstellung von Lehrer-geführten, Ordner-basierten oder interaktiven Flash-basierten Schulungen auf videobasiertes mobiles Lernen. Wenn Sie dies anstreben, sollten Sie den Prozess für die Erstellung, Bereitstellung und Nutzung von videobasierten Schulungen in der von Ihnen gewählten Lernplattform testen.

2. Ziele definieren

Der nächste Schritt besteht darin, Ziele für jeden Ihrer angestrebten Anwendungsfälle festzulegen. Betrachten wir als Beispiel die möglichen Ziele für jeden der vier oben beschriebenen Anwendungsfälle.

1. Virtuelles Onboarding

Wie schaffen Sie eine sinnvolle und effektive Erfahrung für die Einführung neuer Mitarbeiter in Ihr Unternehmen, wenn jeder von zu Hause aus arbeitet? Das ist eine Frage, die sich viele Unternehmen stellen. Wenn dies Ihr Anwendungsfall ist, könnte Ihr virtuelles Onboarding-POC diese spezifischen Ziele beinhalten:

  • Einstellen eines Willkommensvideos in einen Onboarding-Lernpfad, der von der Lernplattform unterstützt wird.
  • Bereitstellen einer virtuellen Büroführung.

Alternativ oder zusätzlich dazu könnten Sie einen Anwendungsfall für eine Sicherheitsschulung haben (denken Sie aber daran, dass Sie sich auf einen bis maximal drei Anwendungsfälle pro Team konzentrieren wollen). Die Ziele für diesen Anwendungsfall könnten sein:

  • Hinzufügen eines Brandschutzkurses zur Lernplattform.
  • Anmeldung von Lernenden zum Kurs.
  • Die Teilnehmer nehmen an der Schulung teil und schließen diese ab.

Vergessen Sie nicht, zu überlegen, woher Sie diese Schulung beziehen. Der Brandschutzkurs kann ein von Ihnen erstellter Kurs sein, ein von Ihnen lizenzierter Kurs oder ein Kurs, der Teil der Standardkursbibliothek der Lernplattform ist, mit der Sie arbeiten. Die Einschreibung von Benutzern kann ein manueller Prozess, ein automatisierter Prozess oder ein Batch-Upload sein. Wenn Sie den Abschluss der Schulung durch die Benutzer verfolgen möchten, sollten Sie die Möglichkeit in Betracht ziehen, Berichte über einzelne und alle Benutzer zu erstellen. Wenn Sie diese Details bei Ihren Überlegungen berücksichtigen, können Sie Ihre spezifischen Ziele definieren.

2. Bindung von Spitzenkräften an das Unternehmen

Wenn Sie die Mitarbeiterzufriedenheit erhöhen und die Fluktuation in Ihrem Unternehmen verringern wollen, könnte Ihr Anwendungsfall darin bestehen, die besten Mitarbeiter zu halten. Ein Teil Ihrer Strategie, dies zu erreichen, könnte darin bestehen, Mitarbeitern Möglichkeiten zum selbstgesteuerten Lernen, zur beruflichen Entwicklung und zum individuellen Wachstum zu bieten. Ziele für Ihren Anwendungsfall der Mitarbeiterbindung könnten sein:

  • Die Fähigkeit des Lernenden, die integrierte Kursbibliothek der Lernplattform zu durchsuchen.
  • Die Fähigkeit des Lernenden, Kurse als Favoriten zu markieren oder sich selbst einzuschreiben.
  • Verfolgung und Überwachung der Themen und Fähigkeiten, an denen Ihre Mitarbeiter am meisten interessiert sind.
  • Automatische E-Mail-Benachrichtigungen und -Erinnerungen für die Lernenden.

3. Implementierung eines neuen Lernparadigmas

Wenn Ihr Unternehmen seit langem auf Schulungen mit Lehrern, Ordnern oder interaktiven Flash-Programmen basiert, möchten Sie diese vielleicht in videobasierte Schulungen umwandeln, die auf einem Desktop oder einem mobilen Gerät stattfinden können. Ihr Anwendungsfall wäre videobasiertes Lernen, und Ihre Ziele könnten sein:

  • Laden Sie ein 5-minütiges Schulungsvideo hoch.
  • Fügen Sie einen interaktiven Leitfaden hinzu, damit der Lernende dem Video besser folgen und sich mit ihm beschäftigen kann.
  • Zeigen Sie dem Lernenden, dass er ein eigenes Bild oder Video hochladen kann, um seine Fähigkeit zu demonstrieren, die gelehrte Fertigkeit auszuführen.
  • Überprüfen Sie als Schulungsleiter oder Coach die vom Teilnehmer ausgefüllte Anleitung und die eingereichten Nachweise.

Neben diesen typischen Beispielen kann Ihr Unternehmen auch andere Anforderungen haben, wie z. B. die Automatisierung von Kundenschulungen, die Verbesserung der Verkaufsförderung oder die Personalisierung von Compliance-Schulungen, um Qualifikationslücken besser zu erkennen. Ein vertrauenswürdiger Anbieter kann Ihnen helfen, eine Lösung zu skizzieren.

3. Definieren Sie Erfolgskriterien

Nachdem Sie Ihren Schwerpunkt gewählt haben, indem Sie die wichtigsten Anwendungsfälle und Ziele identifiziert haben, besteht Ihr nächster Schritt darin, Erfolgskriterien zu definieren. Ihre Definition von Erfolg, die auch Ihre Ausgangskriterien für diese Anwendungsfälle im POC ist, könnte so einfach sein wie: “Erfolgreiche Darstellung aller Ziele in der Lernplattform”. Andere Möglichkeiten, Erfolg zu definieren, könnten spezifische Kriterien beinhalten, z. B.:

  • “Mitarbeiter sind in der Lage, nach Kursen, die sie interessieren, zu suchen und sich dafür einzuschreiben.”
  • “Der Kundendienst ist in der Lage, genaue Informationen über die Funktionalität der neuen Funktion X zu geben.”
  • “Vertriebsmitarbeiter zeigen erfolgreich die Funktion X, einschließlich der 3 wichtigsten Kernaussagen zum Wert und der Einholung einer Antwort vom Interessenten, wie er sich vorstellen könnte, diese Funktion in seinem Unternehmen zu nutzen.”

Einer der Faktoren, die den Ansatz des Rockstar Learning Proof-of-Concept Model™ so leistungsfähig machen, ist, dass er es Ihnen ermöglicht, einen echten Wert zu demonstrieren, indem Sie zeigen, wie die digitale Lernplattform ein grundlegendes Problem für Ihr Unternehmen löst. Im letzten Beispiel oben wird dieser Wert durch die Durchführung von Produktschulungen für Ihre Vertriebsmitarbeiter und die Verwendung der digitalen Lernplattform zur Erleichterung des Coachings demonstriert, um den Wert mit den tatsächlichen Kundenbedürfnissen während der Demos von Produktfunktionen zu verbinden.

4. Legen Sie Ihre Zeitleiste und Meilensteine fest

Der letzte Schritt bei der Planung Ihres Proof of Concepts ist die Definition von Meilensteinen mit Start- und Endterminen sowie einem Zeitplan mit den geplanten Zielen für jeden Meilenstein. Für jede der am POC beteiligten Interessengruppen sollten in jedem Meilenstein Ziele vorgesehen sein. Ich empfehle, dass Sie nicht mehr als 4 Meilensteine haben und dass jeder Meilenstein nicht länger als ein bis zwei Wochen dauert.



Unser Team an E-Learning Experten bietet Ihnen zuerst eine umfassende Beratung und konzeptionelle Schritte für Ihre E-Learning-Plattform.

Unser Ziel: Ihnen das beste Resultat zu liefern, von Anfang an.
Ihre Lernenden zu begeistern und zu engagieren. Lösungen zu entwickeln die Ihren individuellen Anforderungen entsprechen.

Wir sind Experten für E-Learning Technologie. Wählen Sie uns, um Ihre kundenspezifische LMS Lösungen anzubieten.

PREGA Design setzt die führende LMS Technologie von LearnDash ein, die Nummer 1 weltweit unter den

  • Fortune-500-Unternehmen
  • großen Universitäten
  • Schulungsorganisationen
  • Unternehmen weltweit
  • Für die Erstellung (und den Verkauf) ihrer Online-Kurse

Die LMS Technologie die Ihr Unternehmen, Ihre Organisation, für den Betrieb einer unternehmenseigenen Lernplattform optimal befähigt.

LEITFADEN: EINFÜHRUNG LMS IN IHREM UNTERNEHMEN

4 Schritte zur Planung Ihrer Lernplattform als Proof of Concept 2

Ein Lern Management System (LMS) ist eine Softwareanwendung für die Verwaltung, Bereitstellung, Verfolgung und Berichterstattung von Online-eLearning-Programmen.

Unternehmen und Organisationen verwenden LMS, um ihren internen Mitarbeitern und Mitarbeitern Onboarding-Schulungen, Compliance-Schulungen und berufliche Weiterbildung anzubieten.

Unser Leitfaden bietet Ihnen eine wertvolle Unterstützung bei der Planung einer LMS Einführung im Unternehmen.




  • Share:

Post a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: