6 Blended-Learning-Aktivitäten für Mitarbeiterschulungen

Cheerful lady attending webinar, using laptop and wireless headset
21
Jul

6 Blended-Learning-Aktivitäten für Mitarbeiterschulungen

Um Blended Learning erfolgreich am Arbeitsplatz einzusetzen, bedarf es einiger frischer Ideen. Von Lernherausforderungen beim Lernen bis hin zu Gruppenpräsentationen – hier finden Sie einige Tipps und Beispiele für Blended-Learning-Aktivitäten, die Sie in Ihren Schulungsplan aufnehmen können.

6 Blended-Learning-Aktivitäten für Mitarbeiterschulungen
6 Blended-Learning-Aktivitäten für Mitarbeiterschulungen

Ideen für spannende Blended-Learning-Aktivitäten

Blended Learning ist kein neues Konzept, und es wird immer beliebter, da immer mehr Unternehmen eine Form des digitalen Lernens in ihre Schulungsstrategien integrieren. Unabhängig davon, ob Sie diese Lernlösung bereits seit Jahren einsetzen oder sie in Ihrem Unternehmen gerade erst einführen, können Sie von neuen Ansätzen profitieren.

In diesem Artikel stellen ich Ihnen Ideen für Blended-Learning-Aktivitäten vor, die Ihnen helfen werden, ein erfolgreiches und ansprechendes Schulungsprogramm für Ihre Mitarbeiter zu erstellen.

Warum Blended Learning für Mitarbeiterschulungen nutzen?

Lassen Sie uns zunächst einmal Blended Learning definieren. Blended Learning kombiniert die Vorteile von synchronen (klassischen, von einem Lehrer geleiteten) und asynchronen (selbstgesteuerte Online-Schulungen) Schulungen. Live-Sitzungen unter der Leitung eines Lehrers können persönlich stattfinden oder online über Webinare oder Webkonferenzen durchgeführt werden.

Ein gutes Lernmanagementsystem (LMS) hilft Ihnen dabei, die beiden Seiten der Schulung zu einem einheitlichen Kurs zusammenführen. Es hostet die asynchronen Online-Inhalte und kann auch Erinnerungen und Links für bevorstehende Live-Sitzungen bereitstellen.

Blended Learning ist eine großartige Lösung für die Schulung Ihrer Mitarbeiter, weil es eine Schulungsmethode ist, die:

  • Zeit und Geld spart: Live-Sitzungen – egal ob online oder persönlich – haben ihren Preis. Bei Präsenzschulungen fallen Kosten für Reisen, Materialien und Veranstaltungsorte an. Bei beiden Optionen zahlen Sie für die Zeit des Schulungsleiters und die Kosten für die Abwesenheit der Mitarbeiter von der Arbeit. Wenn Sie einen Teil oder den größten Teil der Schulung auf eLearning zum selbstständigen Lernen verlagern, reduzieren Sie diese Kosten, ohne die Qualität der Schulung zu beeinträchtigen.
  • Bequem für die Lernenden ist: Da ein Großteil des Lernens asynchron erfolgt, können die Mitarbeiter es in ihrem eigenen Tempo absolvieren. Sie können sich einloggen, wenn sie die nötige Zeit haben, um sich mit dem Schulungsmaterial zu beschäftigen, und sich abmelden, wenn sie wieder zur Arbeit gehen müssen oder eine Pause brauchen, und dort weitermachen, wo sie aufgehört haben. So ist es wahrscheinlicher, dass sie dem Schulungsprogramm die Zeit und Aufmerksamkeit schenken, die es braucht, um eine Wirkung zu erzielen.
  • Flexibel sind: Online-Schulungen können schnell angepasst und erweitert werden. Wenn es Lektionen gibt, die Mitarbeiter als schwierig empfinden, können Sie diese schnell und einfach verbessern. Wenn neue Informationen verfügbar sind oder Produkte aktualisiert werden, können Sie die Online-Inhalte und -Ressourcen zu einem Bruchteil der Kosten aktualisieren, die für gedrucktes Material und persönliche Nachschulungen anfallen würden.
  • Interesse und Motivation der Mitarbeiter erhöht: Die Vielfalt der Schulungsformate, die bei Blended Learning zur Verfügung stehen, macht es einfacher, die Aufmerksamkeit der Mitarbeiter zu gewinnen und aufrecht zu erhalten. Wechseln Sie zwischen den Medien Text, Video und Grafik. Verwenden Sie praktische Elemente wie Quizfragen und virtuelle Simulationen, um die Interaktivität zu erhöhen und die Lernenden bei der Stange zu halten. Je höher das Interesse, desto effektiver ist der Lernerfolg.
  • Einfache Kontrolle der Schulungseffektivität ermöglicht: Das richtige LMS hilft Ihnen, die Effektivität Ihrer Schulungen zu überwachen. Viele Plattformen können Berichte über die Anwesenheit und Performance der Mitarbeiter erstellen. Sie können sehen, wer sich einbringt, wo es zu Verzögerungen kommt und wie die Performance der Teilnehmer bei Tests und Quizfragen ist. Diese Informationen helfen Ihnen, Ihre Strategie anzupassen, wenn sie nicht ganz ins Schwarze trifft.

6 Blended-Learning-Aktivitäten zum Ausprobieren

Wie können Sie also das Beste aus dieser effektiven Schulungslösung herausholen? Der Schlüssel liegt darin, die Lernerfahrung aktuell und ansprechend zu halten. Hier sind 6 Beispiele für Blended-Learning-Aktivitäten, die Sie implementieren können, um Ihre Mitarbeiter einzubinden und das Lernen zu fördern.

1. Veranstalten Sie ein Übungssitzung

Anstatt wertvolle Zeit damit zu verbringen, von Angesicht zu Angesicht zu unterrichten, festigen Sie das Verständnis, indem Sie den Teilnehmern die Möglichkeit geben, die Fähigkeiten zu üben und Nachhilfe zu erhalten. Lassen Sie die Lernenden die in den Lektionen zum selbständigen Lernen verfügbaren Materialien verwenden, um sich mit dem Wissen oder den Fähigkeiten vertraut zu machen. Planen Sie dann eine Live-Sitzung, in der sie diese Fähigkeiten anwenden können.

Planen Sie z.B. eine Live-Übungssitzung, nachdem die Mitarbeiter einem Teil oder die gesamte Schulung selbständig absolviert haben. Bringen Sie sie zusammen und geben Sie ihnen ein Szenario, mit dem sie tatsächlich konfrontiert werden könnten. Dann lassen Sie sie das Szenario in kleinen Gruppen oder als Klasse durcharbeiten und dabei die zuvor erlernten Fähigkeiten anwenden. Lassen Sie sie genau aufschreiben, was sie sagen oder tun würden, und es präsentieren. Bitten Sie dann die anderen Teilnehmer und den Kursleiter um Feedback. Diese Art von praktischer Erfahrung hilft den Lernenden, sich auf die Anwendung der Fähigkeiten im Beruf vorzubereiten.

2. Laden Sie die Lernenden zu einer Frage- und Antwortrunde mit einem Experten ein

Hier ist eine weitere Möglichkeit, Live-Schulungen zu nutzen, um den Lernenden ein tieferes Verständnis der Schulungsinhalte zu vermitteln. Richten Sie eine persönliche Sitzung oder ein Webinar mit einem Experten ein, der das, was die Mitarbeiter bereits gelernt haben, noch einmal vertiefen kann.

Diese Sitzung kann mit einer Einführungslektion oder einem Rückblick beginnen. Dann eröffnen Sie sie für die Gruppe mit entsprechenden Diskussionsfragen. Oder die Mitarbeiter können Fragen mitbringen, die auf dem bisher Gelernten basieren. Die Möglichkeit, diese zu vertiefen, sorgt dafür, dass die Teilnehmer den Inhalt vor der Sitzung lernen und verstehen. Eine Live-Fragerunde gibt den Schulungsleitern auch ein Gefühl dafür, was die Teilnehmer verstehen und wo die Schulung möglicherweise angepasst werden muss.

3. Fügen Sie Soziale Elemente hinzu

“Asynchron” muss nicht bedeuten, dass man alleine ist. Sie können immer noch Interaktion und kollegiale Unterstützung in selbstgesteuertem eLearning erzeugen. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist die Nutzung von Social Media. Es kann so einfach sein wie das Hosten eines Diskussions-Threads innerhalb Ihres LMS. Stellen Sie den Mitarbeitern spezifische Fragen innerhalb der Lektionen und verlinken Sie auf einen Gruppen-Thread, in dem sie antworten können. Oder starten Sie eine Social-Media-Gruppe, in der die Lernenden fortlaufend die Möglichkeit haben, miteinander zu diskutieren und voneinander zu lernen.

Versuchen Sie, eine Facebook-Gruppe einzurichten, in der die Mitarbeiter Fragen stellen oder ihre Erfahrungen und Gedanken posten können. Moderieren Sie Diskussionen und Gruppen, indem Sie Richtlinien für angemessene Beiträge vorgeben. Regen Sie die Interaktion an, indem Sie regelmäßig Umfragen durchführen, Fragen stellen oder Zitate mit Bezug zur Schulung posten. Diese Art der sozialen Interaktion kann die Kraft des Gruppenlernens nutzen, da die Mitarbeiter das Wissen in alltägliche Unterhaltungen einbringen.

4. Stellen Sie Ihren Mitarbeitern Aufgaben

Steigern Sie das Interesse und die Investition in Ihre Live-Sitzung, indem Sie im Vorfeld eine Umfrage oder ein herausforderndes Übungsszenario durchführen. Bitten Sie die Teilnehmer, basierend auf ihrem jetzigen Wissen zu antworten. Fragen Sie sie, wie sie ein bestimmtes Problem lösen würden. Lassen Sie sie Ideen für den besten Umgang mit einer bestimmten Kundensituation mitteilen.

Oder befragen Sie sie zu ihren Erfahrungen mit dem Inhalt im wirklichen Leben. Zum Beispiel: Wie oft haben sie dieses Problem bei der Arbeit erlebt? Wie oft pro Woche müssen sie einen bestimmten Prozess wiederholen? Starten Sie dann die Live-Sitzung, indem Sie die Ergebnisse mitteilen.

Wenn Sie den Teilnehmern die Möglichkeit geben, über die Art der Probleme, die sie lösen werden, nachzudenken, werden sie zum Nachdenken über die Lösung angeregt. Es gibt ihnen die Möglichkeit zu sehen, wie der Inhalt auf sie zutrifft, und sie werden neugierig sein, von den Erfahrungen anderer zu hören. Sie werden bereit sein, in der Sitzung zu lernen.

5. Erzählen sie Authentische Geschichten

Menschen erinnern sich eher an Informationen, wenn sie eine emotionale Verbindung dazu haben. Verwenden Sie Blended-Learning-Tools, um eine emotionale Bindung zu schaffen, indem Sie Geschichten aus dem wirklichen Leben mit Bezug zu den Fähigkeiten präsentieren. Zeigen Sie den Lernenden, wie sich die Fähigkeiten auf eine Person ausgewirkt, ein Leben verbessert oder einem Unternehmen zum Erfolg verholfen haben. Ziehen Sie in Erwägung, ein spannendes Video zu erstellen, das die Geschichte erzählt, und es in Ihrer Live-Sitzung oder in dem Kurs zum selbständigen Lernen zu zeigen.

Durch die Verknüpfung des Lernstoffs mit einer Geschichte werden die Lernenden emotional mit dem Inhalt konfrontiert. Sie bekommen ein tieferes Verständnis für den Wert des Inhalts und die Schulung wird dadurch einprägsamer.

6. Gruppenpräsentationen durchführen

Weisen sie die Mitarbeiter an, gemeinsam eine Präsentation über die erlernten Fähigkeiten zu erstellen. Lassen Sie sie in einer Live-Gruppensitzung präsentieren und bitten Sie die Mitarbeiter anschließend um Feedback und Fragen. Indem Sie die Mitarbeiter zusammenarbeiten lassen, können sie voneinander lernen. Sie können das Gelernte besser verinnerlichen, wenn sie den Inhalt anderen erklären müssen.

Und, was am wichtigsten ist, mit einer besseren Wissensspeicherung und einem besseren Verständnis werden sie die Fähigkeiten mit zur Arbeit nehmen, wo sie Einfluss haben werden.

So wird Ihr Blended-Learning-Programm ein Erfolg

Wenn Sie entscheiden, welche Aktivitäten Sie in Ihr Blended-Learning-Lernprogramm aufnehmen wollen, sollten Sie einige wichtige Tipps für einen erfolgreichen Ablauf beachten:

  • Bringen Sie Abwechslung in Ihre Medienwelt: Ihre Mitarbeiter sind es vielleicht gewohnt, E-Mail zu erhalten und schriftliche Folien zu sehen. Machen Sie den Inhalt ansprechender und einprägsamer, indem Sie sich außerhalb der klassischen Medien bewegen. Versenden Sie ein Videobotschaft von einer Führungskraft des Unternehmens. Stellen Sie Informationen zusammen oder fassen Sie Kursinhalte mit einer hilfreichen, zugänglichen Infografik zusammen.
  • Machen Sie Ihr Schulungsprogramm mobilfreundlich: Der Einsatz von vertrauter Technik kann zu beitragen, dass Ihre Schulungen für weniger technikaffine Mitarbeiter zugänglich und weniger abschreckend sind. Die meisten Menschen sind mit der Navigation auf ihren Smartphones vertraut. Stellen Sie sicher, dass Ihre Schulungsplattform über mobile Geräte zugänglich ist, um das Interesse der Mitarbeiter zu steigern.
  • Halten Sie das selbstgesteuerte Lernen kompakt: Informationen lassen sich leichter verarbeiten und einprägen, wenn sie in keinen, verständlichen Einheiten präsentiert werden. Halten Sie die Lektionen kurz (unter 15 Minuten) und konzentrieren Sie sich jeweils auf nur ein Thema oder eine Fähigkeit. Diese Strategie wird Ihr Schulungsprogramm effektiver und attraktiver machen.

Zusammenfassung

Blended Learning erweitert Ihre Möglichkeiten, Mitarbeiter zum Lernen zu bewegen und hilft Ihnen, Ihre Schulungsstrategie effektiv zu gestalten. Wenn Sie Ihre Schulung entwerfen und entscheiden, wie Sie ein Gleichgewicht zwischen Präsenz- und Selbstlernoptionen herstellen, kombinieren Sie die Möglichkeiten. Es lohnt sich, mit verschiedenen Aktivitäten zu experimentieren und zu sehen, was für Ihre Teams am besten funktioniert.

Schließlich geht es darum, dass die Mitarbeiter sich aktiv beteiligen und ihr Wissen anwenden. Da sich Technologie und Schulungsmethoden weiterentwickeln, sollten Sie sicherstellen, dass Sie das Beste aus beidem herausholen, damit Ihre Mitarbeiter erfolgreich sein können.



Unser Team an E-Learning Experten bietet Ihnen zuerst eine umfassende Beratung und konzeptionelle Schritte für Ihre E-Learning-Plattform.

Unser Ziel: Ihnen das beste Resultat zu liefern, von Anfang an.
Ihre Lernenden zu begeistern und zu engagieren. Lösungen zu entwickeln die Ihren individuellen Anforderungen entsprechen.

Wir sind Experten für E-Learning Technologie. Wählen Sie uns, um Ihre kundenspezifische LMS Lösungen anzubieten.

PREGA Design setzt die führende LMS Technologie von LearnDash ein, die Nummer 1 weltweit unter den

  • Fortune-500-Unternehmen
  • großen Universitäten
  • Schulungsorganisationen
  • Unternehmen weltweit
  • Für die Erstellung (und den Verkauf) ihrer Online-Kurse

Die LMS Technologie die Ihr Unternehmen, Ihre Organisation, für den Betrieb einer unternehmenseigenen Lernplattform optimal befähigt.

LEITFADEN: EINFÜHRUNG LMS IN IHREM UNTERNEHMEN

6 Blended-Learning-Aktivitäten für Mitarbeiterschulungen 2

Ein Lern Management System (LMS) ist eine Softwareanwendung für die Verwaltung, Bereitstellung, Verfolgung und Berichterstattung von Online-eLearning-Programmen.

Unternehmen und Organisationen verwenden LMS, um ihren internen Mitarbeitern und Mitarbeitern Onboarding-Schulungen, Compliance-Schulungen und berufliche Weiterbildung anzubieten.

Unser Leitfaden bietet Ihnen eine wertvolle Unterstützung bei der Planung einer LMS Einführung im Unternehmen.




  • Share:
>